Vorermittlungen gegen Gérard Depardieu wegen Vergewaltigung

Gegen Gérard Depardieu laufen einem Medienbericht zufolge Voruntersuchungen wegen des Verdachts der "Vergewaltigung und sexuellen Nötigung".
| (rto/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen

Gegen den französischen Schauspieler Gérard Depardieu (69) sind offenbar Voruntersuchungen wegen des Verdachts auf "Vergewaltigung und sexueller Nötigung" eingeleitet worden. Das berichtet die französische Boulevardzeitung "Le Parisien" und beruft sich dabei auf Justizkreise. Depardieu bestreitet die Vorwürfe.

Die Anzeige soll vor drei Tagen, am 27. August, erstattet worden sein. Danach sei die Pariser Kriminalpolizei mit den Ermittlungen anvertraut worden. Demnach soll es sich beim Opfer um eine Schauspielerin und Tänzerin in den 20ern handeln. Depardieus Anwalt Hervé Temime erklärte, Depardieu bestreite jegliche Vorwürfe der "Aggression" und der "Vergewaltigung".

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren