Vaterschaftstest bestätigt Tristan Thompsons Affäre

Schlechte Nachrichten für Khloé Kardashian: Ihr Ex Tristan Thompson hat während seiner Beziehung mit dem Reality-Star eine andere Frau geschwängert. Das ergab nun ein Vaterschaftstest. Thompson entschuldigt sich öffentlich.
| (mia/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare
lädt ... nicht eingeloggt
Teilen
Basketballer Tristan Thompson und Khloé Kardashian haben sich im Juni 2021 getrennt.
Basketballer Tristan Thompson und Khloé Kardashian haben sich im Juni 2021 getrennt. © imago/The Photo Access

Tristan Thompson (30) kann die Wahrheit nicht länger verbergen: Der Basketball-Star hat auf Instagram zugegeben, dass er der Vater von Maralee Nichols' (31) Kind ist, wie ein Vaterschaftstest ergeben hatte. Er werde die volle Verantwortung übernehmen und plane, seinen Sohn "freundschaftlich" mit Nichols aufzuziehen.

Anzeige für den Anbieter Glomex über den Consent-Anbieter verweigert

Die Nachricht dürfte vor allem Khloé Kardashian (37) schockieren, die zu der Zeit, als Thompson und Nichols eine Affäre hatten, mit ihm zusammen war. In seiner Story auf Instagram spricht er auch direkt den Reality-Star an, mit dem er eine dreijährige Tochter hat.

"Du verdienst den Kummer und die Demütigung nicht"

"Du verdienst den Kummer und die Demütigung nicht, die ich dir zugefügt habe. Du verdienst es nicht, wie ich dich im Laufe der Jahre behandelt habe. Meine Handlungen passen nicht zu meiner Sichtweise von dir. Ich habe größten Respekt und Liebe für dich. Egal, was du denkst, es tut mir so unglaublich leid."

Thompson und Kardashian führten seit 2016 eine On-Off-Beziehung, die immer wieder durch Thompsons Seitensprünge mit anderen Frauen unterbrochen worden war.

Laut Nichols wusste der NBA-Spieler schon von dem Baby, als es noch gar nicht auf der Welt war, hatte sie aber nicht unterstützt. Vor ihrer Schwangerschaft sei es eine Beziehung gewesen, die mehr als rein körperlich war, wie Nichols gegenüber "Us Weekly" betonte: Demnach hätte sie täglich Kontakt mit Tristan gehabt, der vorgegeben habe, Single zu sein.

Hinweis: Diese Meldung ist Teil eines automatisierten Angebots der nach strengen journalistischen Regeln arbeitenden Agentur spot on news. Sie wird von der AZ-Onlineredaktion nicht bearbeitet oder geprüft. Fragen und Hinweise bitte an feedback@az-muenchen.de

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
0 Kommentare
Artikel kommentieren
Ladesymbol Kommentare