Valerie Jarrett reagiert auf Roseannes rassistischen Tweet

Nachdem Barack Obamas langjährige Beraterin Valerie Jarrett von Schauspielerin Roseanne Barr rassistisch beleidigt wurde, reagiert diese nun auf den Tweet.
| (ili/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen

"Hätten die Muslimbruderschaft und Planet der Affen ein Baby, würde es aussehen wie Valerie Jarrett", hatte Schauspielerin Roseanne Barr (65) in einem mittlerweile gelöschten Tweet geschrieben. Nun hat die auf diese Weise beleidigte langjährige Beraterin des ehemaligen US-Präsidenten Barack Obama (56) reagiert. "Mir geht es gut, ich mache mir Sorgen um all die Leute da draußen, die nicht so viele Freunde und Anhänger haben, die sie verteidigen", sagte die 61-jährige "MSNBC".

Hier gibt es die ursprünglichen neun Staffeln von "Roseanne" in einer DVD-Box

Der Sender ABC hatte umgehend auf den rassistischen Tweet reagiert und das eigentlich erfolgreiche Comeback der Sitcom "Roseanne" gestoppt. "Roseannes Twitter-Statement ist abscheulich, abstoßend und unvereinbar mit unseren Werten", hieß es von Seiten des Senders. Man habe sich dazu entschieden, die Show abzusetzen. Bevor diese Meldung veröffentlicht wurde, hatte der Chef des Senders, Bob Iger, Valerie Jarrett über diesen Schritt informiert, wie sie außerdem verriet. Er habe "null Toleranz", soll er ihr gesagt haben.

"Ich denke, wir müssen es in einen Lehrmoment verwandeln", sagt die in Iran geborene US-Amerikanerin und Tochter eines emeritierten US-Medizin-Professors afroamerikanischer Abstammung in der US-Talkshow weiter.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren