Uwe Ochsenknecht: "Ich bin kein Freund von Botox"

Der Schauspieler steht zu seinen Falten. Für Schönheitskuren im Alter hat der 63-Jährige nicht viel übrig.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Uwe Ochsenknecht steht zu seinen Falten.
Tobias Hase/dpa/dpa Uwe Ochsenknecht steht zu seinen Falten.

München - Der Schauspieler Uwe Ochsenknecht sieht Schönheitskuren im Alter kritisch. Der 63-Jährige sagte der Zeitschrift "Bunte": "Ich bin da kein Freund von. Mit 60 durch Botox wie ein 20-Jähriger auszusehen und dann zu sagen, das kommt durch viel Wasser und Sport, ist doch verlogen."

Das Älterwerden sieht Ochsenknecht gelassen: "Ich habe vor zwei Jahren noch einmal geheiratet, da war ich 61. Na und? Es geht doch im Leben überhaupt darum, nie die Hoffnung aufzugeben."

Der Schauspieler ("Männer", "Schtonk") war fast 20 Jahre lang mit dem Model Natascha Ochsenknecht verheiratet und hat mit ihr drei Kinder. Mit seinen Söhnen Wilson Gonzalez und Jimi Blue stand er für die Filmreihe "Die Wilden Kerle" gemeinsam vor der Kamera. 2017 heiratete er seine Partnerin Kirsten Viebrock.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren