US-Schauspielerin Peggy Pope mit 91 Jahren verstorben

Schauspielerin Florence "Peggy" Pope, bekannt aus Theater-, Kino- sowie TV-Produktionen, ist tot. Die US-Amerikanerin wurde 91 Jahre alt.
| (stk/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Florence Pope, genannt Peggy, wurde 91 Jahre alt.
imago images/Everett Collection Florence Pope, genannt Peggy, wurde 91 Jahre alt.

Die US-amerikanische Schauspielerin Florence "Peggy" Pope ist am 27. Mai im Alter von 91 Jahren verstorben. Das haben ihre Angehörigen über einen Nachruf auf der Internetseite "Everhere.com" mitgeteilt. Genau einen Monat nach ihrem Ableben, am 27. Juni 2020, werde es demnach eine Feier zu Ehren der Darstellerin geben, die sowohl in Kino- als auch TV-Produktionen zu sehen war.

Hier können Sie sich die Horrorkomödie "Einmal beißen bitte" mit Peggy Pope und Jim Carrey ansehen.

Sie spielte neben Jane Fonda und Dolly Parton

Erstmals wirkte Pope 1966 in der Fernsehserie "The Trails of O'Brien" an der Seite von Peter Falk (1927-2011) mit. Auch in "Golden Girls", "Emergency Room - Die Notaufnahme" oder "Law & Order" hatte sie kleine Auftritte. Zu ihrer berühmtesten Kinorolle zählt jene als trinkfeste Sekretärin Margaret Foster in der Komödie "Warum eigentlich ... bringen wir den Chef nicht um?" (1980) mit Jane Fonda (82) und Dolly Parton (74). Fünf Jahre später war sie in der Horrorkomödie "Einmal beißen bitte" zu sehen, in der auch Jim Carrey (58) vor seinem Durchbruch mitwirkte.

Mitte der 1950er begann Pope ihre Schauspielkarriere am Theater in New York und erhielt 1968 einen Obie Award für ihren Part im Stück "Mama". Vor rund neun Jahren erschien ihre Autobiografie "Atta Girl: Tales from a Life in the Trenches of Show Business".

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren