US-Präsident Obama wird Gast in Survival-Show

Wie lange würde Barack Obama in der Wildnis überleben? Offenbar will der US-Präsident das nun herausfinden. Er wird einer der prominenten Gäste in "Running Wild with Bear Grylls".
| (jic/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Barack Obama will in Alaska nicht nur Reden schwingen, sondern eventuell auch Krabbelgetier essen
ddp images Barack Obama will in Alaska nicht nur Reden schwingen, sondern eventuell auch Krabbelgetier essen

Kate Hudson (36, "Almost Famous") aß Ameisen, Michelle Rodriguez (37) durfte gleich eine Maus verkosten - gekocht im eigenen Urin. Survival-Experte Bear Grylls (41) verlangt seinen prominenten Gästen in "Running Wild" einiges ab. US-Präsident Barack Obama (54) scheint Appetit bekommen zu haben, denn wie der US-Sender NBC "The Wrap" zufolge am Montag mitteilte, wird der mächtigste Mann der Welt bei der Sendung mitwirken.

Was Zac Efron in "Running Wild" durchmachen musste, zeigt dieser Clip auf MyVideo

Demnach soll Obama sich während seines Alaska-Besuchs mit Grylls treffen. Die beiden sollen zusammen die Wildnis des Bundesstaates erkunden. Dabei soll Obama einen Crash-Kurs im Survival-Training erhalten. Die Folge soll noch in diesem Jahr gedreht und ausgestrahlt werden. Wann die Episode in Deutschland zu sehen sein wird, wo sie unter dem Namen "Stars am Limit" auf Dmax läuft, ist nicht bekannt.

Neben Hudson und Rodriguez stellten sich auch schon Stars wie Kate Winslet (39) und Channing Tatum (35, "Magic Mike XXL") dem harten Überleben in der Wildnis - gut für die Quote und fürs Image. Weshalb Obama sich für die Serie bereitstellt ist fragwürdig. Auf Stimmenfang muss er gegen Ende seiner zweiten und letzten Amtszeit schließlich nicht mehr gehen.

 

 

 

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren