US-Comedy-Urgestein Rose Marie ist gestorben

Die US-amerikanische Komikerin und Schauspielerin Rose Marie ist im Alter von 94 Jahren gestorben. Sie war in den 1960er Jahren durch "The Dick Van Dyke Show" bekannt geworden.
| (cam/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen

"Danke für all die Lacher [...] Dein Timing war immer... Perfektion", mit diesen liebevollen Worten erinnert "Star Wars"-Ikone Mark Hamill (66) auf seinem Twitter-Account an Rose Marie (1923-2017). Die US-amerikanische Komikerin und Schauspielerin ist am 28. Dezember im Alter von 94 Jahren gestorben, wie auf ihrer Webseite bekanntgegeben wurde.

Anzeige für den Anbieter Twitter über den Consent-Anbieter verweigert

Holen Sie sich "The Dick Van Dyke Show" nach Hause - gleich hier einzelne Staffeln bestellen

Rose Marie wurde in den 1960er Jahren durch die US-Sitcom "The Dick Van Dyke Show" bekannt. Sie spielte darin von 1961-1966 Sally Rogers, die Arbeitskollegin von Robert Petrie, den Dick Van Dyke (92) verkörperte. Ihre ersten Auftritte vor der Kamera hatte sie bereits als Kind, in den Kurzfilmen "Sea Sore" (1933) und "Flippen's Frolics" (1936), damals noch unter ihrem Pseudonym Baby Rose Marie. Nach der "Dick Van Dyke Show" war sie unter anderem in den Serien "The Doris Day Show" und "Liebe Boat" zu sehen, spielte am Broadway und tourte mit einem Comedy-Programm durch die Nachtclubszene.

Im Oktober 2001 erhielt sie einen Stern auf dem berühmten Hollywood Walk of Fame. 2006 veröffentlichte sie ihre Memoiren "Hold The Roses". Der Film "Wait For Your Laugh" (2017) widmete sich ihrem Leben und ihrer Karriere. Rose Marie hinterlässt ihre Tochter Georgiana Marie "Noopy" und ihren Schwiegersohn Steven Rodrigues. Ihr Ehemann, der Trompeter Bobby Guy, starb 1964.

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren