Untersuchung: Andrew Cuomo soll mehrere Frauen sexuell belästigt haben

Andrew Cuomo, der Gouverneur von New York, soll laut einer Untersuchung während seiner Amtszeit mehrere Frauen sexuell belästigt haben.
| (wue/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Eine Untersuchung hat ergeben, dass Andrew Cuomo mehrere Frauen sexuell belästigt haben soll.
Eine Untersuchung hat ergeben, dass Andrew Cuomo mehrere Frauen sexuell belästigt haben soll. © imago images/Pacific Press Agency

Eine unabhängige Untersuchung ist zu dem Ergebnis gekommen, dass New Yorks Gouverneur Andrew Cuomo (63) mehrere Frauen sexuell belästigt haben soll, wie Generalstaatsanwältin Letitia James (62) am 3. August verkündet hat. Laut der Untersuchung habe es unter anderem "unerwünschte und nicht einvernehmliche Berührungen" sowie zahlreiche Anspielungen sexueller Natur gegeben, "die eine feindliche Arbeitsumgebung für Frauen" geschaffen haben sollen. Sie sprach von einem "Klima der Angst".

Mindestens sieben Frauen, die frühere oder aktuelle Regierungsmitarbeiterinnen sind, beschuldigen den Gouverneur sexueller Belästigung, wie die "New York Times" berichtet. Die Untersuchung war eingeleitet worden, nachdem mehrere Frauen erklärt hatten, Cuomo habe sie angeblich sexuell belästigt.

Mehr als 74.000 Beweise ausgewertet

Für den Bericht wurde mit 179 Personen gesprochen. Mehr als 74.000 Beweise, darunter E-Mails, Textnachrichten und Bilder, wurden ausgewertet. Diese Beweise zeichneten ein "zutiefst verstörendes, aber klares Bild", sagte die Generalstaatsanwältin. Cuomo habe die Frauen laut James begrapscht, geküsst, umarmt und sexuelle Anspielungen gemacht.

Anzeige für den Anbieter Glomex über den Consent-Anbieter verweigert

Die Untersuchung habe eine Ungerechtigkeit ans Tageslicht gebracht, die "bis in die höchsten Ebenen der Regierung" existieren könne. "Aber nichts davon wäre aufgedeckt worden, hätten diese heldenhaften Frauen sich nicht gemeldet." James danke sowohl diesen Frauen für ihren Mut als auch den unabhängigen Ermittlern für deren Professionalität, obwohl sie angegriffen worden seien. Cuomo hatte die Anschuldigungen zuvor zurückgewiesen.

Hinweis: Diese Meldung ist Teil eines automatisierten Angebots der nach strengen journalistischen Regeln arbeitenden Agentur spot on news. Sie wird von der AZ-Onlineredaktion nicht bearbeitet oder geprüft. Fragen und Hinweise bitte an feedback@az-muenchen.de

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren