Unfall von Tiger Woods: Hat er nie gebremst und weiter Gas geben?

Erste Untersuchungsergebnisse des Unfalls von Tiger Woods sickern langsam durch. Demnach habe er unmittelbar vor dem Crash nicht gebremst und möglicherweise sogar weiterhin Gas gegeben.
| (dr/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Noch ist die genaue Unfallursache von Tiger Woods nicht geklärt.
Noch ist die genaue Unfallursache von Tiger Woods nicht geklärt. © Usa-Pyon / Shutterstock.com

Seltsame Vorab-Ergebnisse der Untersuchung des Unfalls von Tiger Woods (45) sickern langsam durch. Wie das US-amerikanische Portal "TMZ" berichtet, soll der Golfstar möglicherweise nicht gebremst haben, bevor er von der Straße abkam. Außerdem würden keine Beweise vorliegen, dass Woods überhaupt seinen Fuß vom Gas nahm. Diese Erkenntnisse soll eine nicht näher genannte Quelle aus den Strafverfolgungsbehörden verraten haben. Die offiziellen Ermittlungen laufen aber noch weiter auf Hochtouren.

Anzeige für den Anbieter Glomex über den Consent-Anbieter verweigert

Die Beamten prüfen nun weitere Indizien, wonach Woods möglicherweise den Unfall nicht verhindern konnte oder auch nicht verhindern wollte. Auch die Blackbox des Geländewagens würde derzeit noch weiter ausgewertet werden. Videoaufnahmen entlang seiner Strecke würden ebenso noch begutachtet. Derzeit sehe es aber so aus, als ob Woods zunächst völlig normal fuhr. Der Sportler kam vor rund einem Monat mit seinem SUV von der Straße ab und verletzte sich dabei schwer am Bein.

Außerdem soll er sich eine große Schnittwunde am Kinn zugezogen haben. Nach dem Unfall soll er Rettern gesagt haben, dass er sich nicht an den genauen Unfallhergang erinnere. Nach einer Blutentnahme wurden keinerlei Drogen oder Alkohol bei ihm festgestellt. Der Golfer erholte sich zum Zeitpunkt des Unfalls gerade von einer Rückenoperation.

Hinweis: Diese Meldung ist Teil eines automatisierten Angebots der nach strengen journalistischen Regeln arbeitenden Agentur spot on news. Sie wird von der AZ-Onlineredaktion nicht bearbeitet oder geprüft. Fragen und Hinweise bitte an feedback@az-muenchen.de

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren