Udo Walz: Dauerwellen gehören verbannt

Er ist prominenter als die meisten seiner sehr bekannten Kunden. Star-Figaro Udo Walz feiert Geburstag.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Udo Walz in seinem Salon am Kurfürstendamm.
Soeren Stache/dpa Udo Walz in seinem Salon am Kurfürstendamm.

Berlin - Promi-Friseur Udo Walz würde luftgetrocknete Dauerwellen am liebsten aus allen Friseursalons verbannen. "Wenn das rauswächst, sieht das immer schrecklich aus", sagte er der Deutschen Presse-Agentur - deshalb seien Frauen mit Dauerwellen nie zufrieden damit.

Walz wird am 28. Juli 75 Jahre alt. Seinen Geburtstag will er am Wannsee feiern, mit Live-Musik von befreundeten Schlagersängern wie Jutta "Cindy" Gusenburger ("Immer wieder sonntags") und Milva ("Von Tag zu Tag"). Ein Traum sei es, dort zu feiern, an den Wannsee-Terrassen, "wie, wenn man in einem anderen Land ist".

Der gebürtige Waiblinger eröffnete in den 60ern seinen ersten Salon in Berlin und arbeitete unter anderem für Modemacher wie Wolfgang Joop, Jil Sander und Jean-Paul Gaultier. Walz frisierte zahlreiche prominente Kunden wie Marlene Dietrich, Sabine Christiansen und Bundeskanzlerin Angela Merkel.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren