TV-Star Iris Aschenbrenner: Not-OP nach "Magenschmerzen"

Der Münchner TV-Star Iris Aschenbrenner hat eine Albtraum-Nacht erlebt. Die HSE24-Moderatorin und Ex-"Köln 50667"-Darstellerin ist notoperiert worden. Wegen starken Magenschmerzen war die 41-Jährige in die Notaufnahme gekommen...
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
1 Kommentar Artikel empfehlen
Iris Aschenbrenner wurde in der Nacht notoperiert
Iris Aschenbrenner wurde in der Nacht notoperiert © BrauerPhotos / J.Reetz (Digital-BrauerPhotos)

"Da sieht man mal wieder, wie schnell sich ein Tag ändern kann", sagt Iris Aschenbrenner einen Tag nach ihrer Not-OP auf Instagram. Die Münchnerin lässt ihre Follower ganz nah ran und gibt ihnen auch Einblick, wenn es ihr nicht so gut geht. Die HSE24-Moderatorin (seit 2017 beim Teleshopping-Sender) liegt im Krankenhaus.

Mit Magenschmerzen ins Krankenhaus

Mit starken Schmerzen im Bauch, und weil Medikamente nicht halfen, suchte die 41-Jährige am Mittwochabend gegen 23 Uhr den Rat der Ärzte. Die Mediziner erkannte den Ernst der Lage sofort und entschieden sich für eine Not-OP gegen 2 Uhr, wie Aschenbrenner erzählt: "Wo bin ich jetzt hier gelandet? Natürlich gestern Nacht noch irgendwie notoperiert worden – wegen meines Blinddarms. Ich dachte, ich habe nur Magenschmerzen."

Lesen Sie auch

Lesen Sie auch

Blinddarm-OP bei Iris Aschenbrenner 

Mittlerweile geht es Iris Aschenbrenner den Umständen entsprechend gut. Sie ist glücklich, dass das Klinikpersonal so entschieden reagierte und nur mit kleinen, endoskopischen Schnitten den Blinddarm entfernen konnte.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 1  Kommentar – mitdiskutieren Artikel empfehlen
1 Kommentar
Artikel kommentieren