Trennung mit Hindernissen?

Seit September sollen Elizabeth Hurley und Shane Warne getrennte Wege gehen. Doch ein Tweet des Cricketspielers sorgt für Gesprächsstoff.
| (ili/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Ein Foto aus gemeinsamen Tagen: Elizabeth Hurley und Shane Warne bei einer Gala im November 2012
Ki Price/Invision/AP Ein Foto aus gemeinsamen Tagen: Elizabeth Hurley und Shane Warne bei einer Gala im November 2012

Melbourne - Die Britin Liz Hurley (48, "Teuflisch") und der Australier Shane Warne (44) hatten sich Ende September 2011 verlobt, nachdem Hurleys Scheidung von Arun Nayar im Juni des selben Jahres durch war. Doch zur Hochzeit kam es nicht. Seit September diesen Jahres sollen die beiden getrennte Wege gehen. Ganz so leicht scheint das aber zumindest dem Cricket-Star Warne nicht zu fallen, wie man seinem Tweet von Montag entnehmen kann:

Erfolgreich war "Teuflisch" mit Liz Hurley in der weiblichen Hauptrolle nicht, legendär ist der Film trotzdem - die DVD gibt es hier

"Die Vergangenheit sollte Vergangenheit bleiben, sonst zerstört sie die Zukunft. Lebe dein Leben mit dem, was die Zukunft dir bietet, nicht damit, was in Vergangenheit passiert ist." Klingt nach Neuanfang. Ob der Tweet an Liz Hurley gerichtet ist oder an seine Ex-Ehefrau Simone Callahan, mit der der Profi-Sportler von 1995 bis 2005 verheirat war und mit der er drei Kinder hat, ist unklar.

Fest steht scheinbar aber, dass Hurley und Warne das kommende Weihnachtsfest nicht zusammen verbringen werden: Er feiert mit seinen Kindern in Australien, sie mit ihrem Sohn Damian (11), der aus einer früheren Beziehung zu dem US-Geschäftsmann Steve Bing (48) stammt, in England, wie das "Hello! magazine" meldet.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren