Trauer um Prodigy-Frontmann Keith Flint: Es war Selbstmord

Auf Instagram hat sich Liam Howlett, Gründungsmitglied von The Prodigy, zum Tod von Frontmann Keith Flint geäußert - demnach war es Selbstmord. Auf der offiziellen Seite der Band schreibt Howlett, dass er unter Schock stehe, weil sich sein Freund und Bandkollege das Leben genommen habe.
| (mia/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen

Der überraschende Tod des Prodigy-Sängers Keith Flint war laut seines Bandkollegen selbst gewählt. Gründungsmitglied Liam Howlett (47) bestätigte auf Instagram den Tod des Frontmanns mit den Worten: "Die Nachrichten sind wahr, ich kann nicht glauben, dass ich das sagen muss, aber unser Bruder Keith hat sich am Wochenende das Leben genommen. Ich bin zutiefst schockiert, verdammt sauer, durcheinander und mein Herz ist gebrochen. R.I.P. Bruder". Howlett und Flint hatten die legendäre Band in den Neunzigern zusammen gegründet.

"No Tourists" - das jüngste Album von The Prodigy auf Amazon bestellen

Zuvor hatten britische Medien gemeldet, dass Flint im Alter von 49 Jahren in seinem Zuhause in Essex tot aufgefunden wurde. Über die Todesursache war noch nichts bekannt. Auf ihrem offiziellen Twitter-Account verabschiedet sich die Band mit den Worten: "Ein wahrer Pionier, ein Erneuerer und eine Legende. Er wird für immer vermisst werden", spricht aber nicht von Selbstmord.

Hilfe bei Depressionen bietet die Telefonseelsorge unter der kostenlosen Rufnummer: 0800/111 0 111

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren