Trauer um Bob Brett: Ehemaliger Trainer von Boris Becker ist tot

Die Tenniswelt trauert um Bob Brett: Der ehemalige Trainer von Boris Becker erlag im Alter von 67 Jahren seinem langjährigen Krebsleiden.
| (dr/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Bob Brett (r.) im Jahr 1987 mit seinem damaligen Schützling Boris Becker.
Bob Brett (r.) im Jahr 1987 mit seinem damaligen Schützling Boris Becker. © imago images/Pressefoto Baumann

Die australische Tennistrainer-Legende Bob Brett ist im Alter von 67 Jahren verstorben. Wie Medien übereinstimmend berichten, hätten seine Töchter den Tod mittlerweile bestätigt. Die australische Zeitung "Herald Sun" meldet darüber hinaus, dass Brett seinem langjährigen Krebsleiden erlegen sei. In Deutschland wurde der Australier vor allem dank seines Engagements für Boris Becker (53) bekannt, den er von 1987 bis 1991 betreute und ihn zur Nummer eins im Welttennis formte.

Anzeige für den Anbieter glomex über den Consent-Anbieter verweigert

Brett arbeitete aber auch für andere Grand-Slam-Gewinner wie Goran Ivanisevic (49), Johan Kriek (62) und Marin Cilic (32). Außerdem trainierte er weitere namhafte Profis wie Nicolas Kiefer (43) oder Andrij Medwedjew (46). Insgesamt war Brett 35 Jahre auf der ATP-Tour aktiv, seit 2000 engagierte er sich mehr und mehr für den Nachwuchsbereich und arbeitete unter anderem in Japan, Großbritannien und Kanada. In Italien betrieb er außerdem eine eigene Tennis-Akademie.

Hinweis: Diese Meldung ist Teil eines automatisierten Angebots der nach strengen journalistischen Regeln arbeitenden Agentur spot on news. Sie wird von der AZ-Onlineredaktion nicht bearbeitet oder geprüft. Fragen und Hinweise bitte an feedback@az-muenchen.de

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren