Tommy Lee: Wiedervereint mit Sohn Brandon

Versöhnung kurz vor Weihnachten! US-Rocker Tommy Lee und sein Sohn Brandon haben sich nach vielen Streitereien im Jahr 2018 offenbar wieder zusammengerauft.
| (the/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen

Fast pünktlich zum Weihnachtsfest haben sich Rocker Tommy Lee (56) und sein Sohn Brandon Lee (22) wieder vertragen. Davon zeugt ein Instagram-Post, den der 56-Jährige am Donnerstag in dem sozialen Netzwerk veröffentlichte. Zu einem Schwarz-Weiß-Foto, das Vater und Sohn in einer innigen Umarmung zeigt, schrieb der US-Schlagzeuger: "Ich Liebe, Sohn" und verlinkte dazu das Profil von Brandon, der aus seiner Ehe mit Pamela Anderson (51) stammt.

Der 22-Jährige erwiderte die Liebeserklärung seines Vaters in den Kommentaren und postete seinerseits eine Instagram Story, die ihn gemeinsam mit seinem Papa im Aufnahmestudio zeigt.

Hier gibt es ein "Greatest Hits"-Album von Mötley Crüe zu kaufen

Im Laufe des Jahres 2018 hatten sich Vater und Sohn einige Fehden geliefert. Im März war es Medienberichten zufolge zu einer handgreiflichen Auseinandersetzung zwischen den beiden gekommen. Grund soll angeblich Tommy Lees Alkoholsucht gewesen sein. Dieser reichte daraufhin eine Klage gegen seinen 22-jährigen Sohn ein, die er aber zu einem späteren Zeitpunkt wieder zurückzog.

Im Juni, zum US-Vatertag, war es via Social Media dann zu einem erneuten Konflikt gekommen, bei dem sich die beiden mit öffentlichen Anfeindungen beschimpften. Nun scheinen sich die beiden aber ausgesprochen und wieder versöhnt zu haben. Wie lange der Frieden wohl anhalten wird?

Anzeige für den Anbieter Instagram über den Consent-Anbieter verweigert

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren