Tochter im Rampenlicht: Aurora Ramazzotti vor TV-Debüt

Mit gerade einmal 18 Jahren feiert Aurora Ramazzotti ihr Debüt als Moderatorin im italienischen Fernsehen. Welche anderen Promikinder in die Fußstapfen ihrer Eltern traten, sehen Sie in der Bilderstrecke.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Auroras berühmte Eltern: Eros Ramazzotti und Michelle Hunziker.
dpa 7 Auroras berühmte Eltern: Eros Ramazzotti und Michelle Hunziker.
Aurora selbst entwickelte sich in den letzten Jahren zum Social-Media-Star in Italien.
dpa 7 Aurora selbst entwickelte sich in den letzten Jahren zum Social-Media-Star in Italien.
Max von Thun (38): Der Sohn des Schauspielers Friedrich von Thun («Schindlers Liste») steht mit vielen TV- und Kinorollen in der Tradition seines Vaters. 2008 nahm er in der Jury der RTL-Show «Deutschland sucht den Superstar» neben Dieter Bohlen Platz. Das ging aber nur eine Staffel gut, weil die «Chemie nicht stimmte». Schon beim ersten Casting hatten sich die beiden die ganze Zeit gestritten.
dpa 7 Max von Thun (38): Der Sohn des Schauspielers Friedrich von Thun («Schindlers Liste») steht mit vielen TV- und Kinorollen in der Tradition seines Vaters. 2008 nahm er in der Jury der RTL-Show «Deutschland sucht den Superstar» neben Dieter Bohlen Platz. Das ging aber nur eine Staffel gut, weil die «Chemie nicht stimmte». Schon beim ersten Casting hatten sich die beiden die ganze Zeit gestritten.
dpa 7
Emma Schweiger (12): Die Tochter von Schauspieler Til Schweiger (51) stand mehrfach an der Seite ihres Vaters vor der Kinokamera. Nach einem TV-Auftritt in der Serie «Die Pfotenbande» (Boomerang.TV) trat sie dieses Jahr dann vor großes Publikum: Sie war Co-Moderatorin von Johannes B. Kerner in der ZDF-Show «Das Spiel beginnt».
dpa 7 Emma Schweiger (12): Die Tochter von Schauspieler Til Schweiger (51) stand mehrfach an der Seite ihres Vaters vor der Kinokamera. Nach einem TV-Auftritt in der Serie «Die Pfotenbande» (Boomerang.TV) trat sie dieses Jahr dann vor großes Publikum: Sie war Co-Moderatorin von Johannes B. Kerner in der ZDF-Show «Das Spiel beginnt».
Thomas Elstner (44): Der Sohn von «Wetten, dass..?»-Erfinder Frank Elstner hat sich als Produzent und Moderator ebenfalls Sporen verdient. Er war unter anderem am Prominenten-Talk «Erstes Glück» und an der Talkshow «Guildo und seine Gäste» beteiligt. In «Guildo und seine Gäste» traf der Sänger Guildo Horn Menschen mit Behinderung.
dpa 7 Thomas Elstner (44): Der Sohn von «Wetten, dass..?»-Erfinder Frank Elstner hat sich als Produzent und Moderator ebenfalls Sporen verdient. Er war unter anderem am Prominenten-Talk «Erstes Glück» und an der Talkshow «Guildo und seine Gäste» beteiligt. In «Guildo und seine Gäste» traf der Sänger Guildo Horn Menschen mit Behinderung.
Wayne Carpendale (38): Der Sohn von Schmusesänger Howard Carpendale («Hello Again») hat nicht nur ein Vordiplom in Betriebswirtschaft in der Tasche. Er kann eine Menge TV-Rollen vorweisen - von der RTL-Soap «Unter uns» bis zur ZDF-Satire «Lerchenberg». Er moderierte bei RTL das Spektakel «Dancing on Ice». Für Sat.1 führte er durch die Shows «Nur die Liebe zählt» und «Deal or No Deal».
dpa 7 Wayne Carpendale (38): Der Sohn von Schmusesänger Howard Carpendale («Hello Again») hat nicht nur ein Vordiplom in Betriebswirtschaft in der Tasche. Er kann eine Menge TV-Rollen vorweisen - von der RTL-Soap «Unter uns» bis zur ZDF-Satire «Lerchenberg». Er moderierte bei RTL das Spektakel «Dancing on Ice». Für Sat.1 führte er durch die Shows «Nur die Liebe zählt» und «Deal or No Deal».

Rom - Die Fußstapfen ihrer berühmten Eltern sind groß, die Erwartungen ebenso. Wenn Aurora Ramazzotti (18) am kommenden Freitag erstmals die Klatsch-Sendung zur Casting-Show "X-Factor" moderiert, wird Italien besonders genau hinschauen. Denn viele werfen der jungen Frau vor, sie habe den Job nur wegen ihrer Eltern bekommen - immerhin ist Aurora die Tochter von TV-Moderatorin Michelle Hunziker (38) und Sänger Eros Ramazzotti (51). Sie sei "verwöhnt" und "unfähig", das waren nur einige der Kommentare in sozialen Netzwerken nach der Bekanntgabe der Entscheidung für Ramazzotti als Moderatorin.

Doch bislang lässt die junge Frau die Kritik ganz locker an sich abprallen. "Jeder Kommentar und jede negative Sache kommt von einer Person, die verfolgt, was ich mache", sagte sie der italienischen "Vanity Fair". "Man kann nicht allen gefallen, das ist klar, aber ich glaube, die Sichtweise der Leute, auch wenn sie negativ ist, kann mir helfen zu verstehen, wenn ich etwas falsch machen." Für ihr Debüt fühlt sich Aurora, die parallel einen Model-Vertrag unterschrieben hat und eigentlich in London studieren wollte, "mehr als bereit".

Und auch ihre Eltern unterstützen sie. Papa Eros stellte sich nach der massiven öffentlichen Kritik vor seine Tochter. "Wenn sie sie für X-Factor ausgewählt haben, dann, weil sie Talent hat, und nicht, weil ich sie empfohlen habe. Ich kenne niemanden beim Fernsehen", erklärte er. Seine Ex-Frau Michelle Hunziker berichtete, Aurora habe die Kritik sehr locker aufgenommen. "Sie ist sehr viel stärker als ich gedacht hätte", sagte sie dem italienischen Klatschmagazin "Oggi".

Lesen Sie hier: Eros Ramazzotti:

Hunziker ist stolz auf ihre Tochter, die nun wie sie eine Karriere im TV anstrebt. "Ich bin eine sehr, sehr stolze Mama", sagte sie der deutschen "People". "Ich habe sie nicht dazu gebracht, einen Job im Showgeschäft auszuüben. Das ist wirklich einfach so gekommen", ergänzte sie. "Ich wusste aber, dass sie dafür geboren ist. Sie ist mit der Musik und dem ganzen Showbusiness aufgewachsen, sie hat es einfach drauf." Die erste Show werde sie mit Taschentüchern bewaffnet vor dem Fernseher verfolgen, sagte die 38-Jährige der "Bild"-Zeitung.

Für Aurora ist ihre Mutter, die in Deutschland vor allem als frühere Co-Moderatorin der ZDF-Show "Wetten, dass..?" bekannt ist, ein Vorbild. "Ich versuche, in ihre Fußstapfen zu treten, werde aber sicher auch meinen eigenen Weg gehen", sagte Aurora der "People". "Ich würde es nicht stolz nennen, ich schaue zu meiner Mutter auf, sie ist ein Vorbild." Mit 19 Jahren brachte Hunziker ihre erste Tochter, Aurora, zur Welt, auch wegen des geringen Altersunterschieds sind beide heute so etwas wie Freundinnen. Nach der Trennung von Ex-Mann Ramazzotti zogen beide die Tochter gemeinsam auf.

Bis zu ihrem 14. Lebensjahr war Aurora Einzelkind, was ihr in Italien das Image der verwöhnten Diva einbrachte. Doch mittlerweile hat sie vier Halbgeschwister, beide Elternteile haben jeweils zwei weitere Kinder aus aktuellen Beziehungen. "Ich bin sehr glücklich, die Babys um mich zu haben. Das lässt einen sehr erwachsen werden", sagte sie.

Doch die Vorurteile, gegen die Aurora in Italien ankämpfen muss, sind groß. "Figli di papà" - also Kinder, die ihre Karrieren oder Erfolge in erster Linie ihren Eltern zu verdanken haben - sind hier ein weit verbreitetes Phänomen, das für viel Neid und Ärger sorgt. Und so werden gerade die ersten TV-Auftritte von Aurora Ramazzotti besonders kritisch beäugt werden.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren