Tina Ruland fühlt sich gerade "wie auf der Titanic"

Großveranstaltungen werden weltweit abgesagt, die Zahl der Infizierten steigt ständig: Die Ausbreitung des neuartigen Coronavirus macht auch Tina Ruland Angst.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Tina Ruland bei der Actors Night in Berlin.
Gerald Matzka/dpa-Zentralbild/dpa/dpa Tina Ruland bei der Actors Night in Berlin.

Berlin - Schauspielerin Tina Ruland (53, "Das Traumschiff") macht die rasante Verbreitung des neuartigen Coronavirus weltweit Angst. "Ich habe so ein bisschen das Gefühl, wir sind auf der Titanic, die gerade untergeht", sagte sie am Rande der "Actors Night" am Freitagabend in Berlin.

Sie habe aber zwei Seelen in ihrer Brust: "Einerseits will ich mich nicht wahnsinnig machen lassen und lebe mit meinen Kindern normal weiter. Bei einer Grippe mache ich mir ja auch keine Gedanken. Anderseits denke ich, man würde nicht Messen und Städte schließen, wenn es nicht wirklich gefährlich wäre. Das macht mir ein bisschen Angst."

Auch einige ihrer Veranstaltungen und Aufträge seien abgesagt worden, was finanzielle Einbußen mit sich brächte. Sogenannte Hamsterkäufe wolle sie aber nicht machen, denn es seien zu Hause genug Lebensmittel da. Die Schauspielerin lebt als Single mit ihren zwei Kindern in Berlin.

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren