Tim Mälzer von Corona hart getroffen: "Die Konten sind geräumt"

Die Rücklagen seien verbraucht und die Konten geräumt, gesteht TV-Koch Tim Mälzer. Die Corona-Pandemie hat die Gastronomie bekanntlich besonders hart getroffen.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
11  Kommentare Empfehlungen
TV-Koch Tim Mälzer steht wegen der Corona-Krise fast vor der Pleite.
TV-Koch Tim Mälzer steht wegen der Corona-Krise fast vor der Pleite. © Georg Wendt/dpa/dpa

Schon mehrmals hat sich Starkoch Tim Mälzer zur Lage der Gastronomie während der Corona-Krise geäußert. Bereits während des ersten Lockdowns im Mai zeigte sich der Star-Koch bei Markus Lanz emotional. Ihm kamen sogar die Tränen und er war kurz davor, das TV-Studio zu verlassen.

Coronahilfen der Regierung größtenteils noch nicht angekommen

Ende Dezember warnte Mälzer dann erneuert vor einem Kollaps des gesamten Gastrogewerbes. Für viele Betriebe stünden "die Alarmlampen mehr als auf rot", sagt er bei einem "RTL-Spezial". Die versprochenen Coronahilfen der Regierung seien bislang größtenteils noch nicht angekommen und seien demnach "bislang nichts mehr als heiße Worte".

Auch eine Vorauszahlung von 10.000 Euro und ein Förderpaket für seinen Betrieb in Frankfurt konnten Mälzer nicht wirklich besänftigen. "Ich hab 80 Mitarbeiter, das ist ein Dreivierteltag", sagte er im Interview beim Jahresrückblick mit Markus Lanz.

Lesen Sie auch

Lesen Sie auch

Mälzers Konten sind geräumt

Mälzer kann als Betreiber mehrerer Restaurants aus eigener Erfahrung sprechen. Auch für den Starkoch wird, wie er selbst bei dem Online-Neujahrsempfang des "Hamburger Abendblatts" meinte, finanziell "die Luft wirklich, wirklich eng". Seine Konten seien inzwischen geräumt und die Rücklagen verbraucht, gestand der 49-jährige Koch.

Bislang plant Mälzer seine Restaurants in Hamburg erst wieder im März zu eröffnen. Seinen Betrieb nach oder vor einem Lockdown jeweils hoch- oder runterzufahren, koste ihn jedes Mal drei Tage. In der RTL-Sendung im Dezember zeigte sich Tim Mälzer allerdings noch optimistisch, dass es irgendwie weitergehe werde - zumindest in Bezug auf seine eigenen Betriebe. Neben seinen Tätigkeiten als Fernsehkoch betreibt er noch ein Cateringservice, das bringt weiterhin Geld ein. Auch während dem Lockdown.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 11  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
11 Kommentare
Artikel kommentieren