Tim Mälzer: So will er den Lockdown überstehen

Am Montag schließen in ganz Deutschland wieder die Restaurants. Auch Starkoch Tim Mälzer ist mit seiner "Bullerei" in Hamburg davon betroffen. So will er den Lockdown überstehen.
| (dr/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Tim Mälzer äußert sich zum erneuten Lockdown.
imago images/Stephan Wallocha Tim Mälzer äußert sich zum erneuten Lockdown.

Erst vor vier Wochen hat Starkoch Tim Mälzer (49, "Heimat") sein legendäres Restaurant "Bullerei" in Hamburg nach einem halben Jahr Umbauzeit wieder eröffnet. Am Montag muss er es aufgrund des erneuten Lockdowns wieder schließen. Im Interview mit RTL erklärt er nun, wie es für ihn weitergeht. Er werde Essen liefern sowie zum Mitnehmen anbieten und hofft auf die Umsetzung der staatlich zugesagten Hilfen. "Ein erneuter Lockdown ist im ersten Moment katastrophal", sagt Mälzer, aber er sieht Hoffnung.

Hier gibt es das Kochbuch "Greenbox" von Tim Mälzer

Die angekündigten Hilfen für die Gastronomie - bis zu 75 Prozent des Umsatzausfalls sollen übernommen werden - begrüßt er: "Das Hilfspaket sollte uns ermöglichen, durch die nächsten vier Wochen einigermaßen durchzukommen - wenn es so durchgezogen wird, wie versprochen." Wichtig sei aber, dass dies schnell und ohne juristische Hürden ausgezahlt werde. Generell zeigte sich Mälzer kämpferisch: "Die Gastronomie wird nicht totzukriegen sein."

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren