Thomas Anders will es nochmal wissen

Die eine Hälfte von Modern Talking und ein Teil von Nena: Deutschland hat ein neues Pop-Duo. Ex-Modern-Talking-Star Thomas Anders und Uwe Fahrenkrog-Petersen.  
| Dorit Koch, dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Thomas Anders will es musikalisch nochmal wissen und gründet mit Uwe Fahrenkrog-Petersen ein neues deutsches Pop-Duo.
dpa Thomas Anders will es musikalisch nochmal wissen und gründet mit Uwe Fahrenkrog-Petersen ein neues deutsches Pop-Duo.

Die eine Hälfte von Modern Talking und ein Teil von Nena: Deutschland hat ein neues Pop-Duo. Ex-Modern-Talking-Star Thomas Anders und Uwe Fahrenkrog-Petersen.

Hamburg  – Ex-Modern-Talking-Star Thomas Anders startet wieder mit einem Pop-Duo: Sein neuer Duett-Partner ist Hit-Produzent Uwe Fahrenkrog-Petersen. Beide schrieben in den 80er Jahren Musikgeschichte: Anders mit Dieter Bohlen als geliebt-gehasstes Modern Talking, Fahrenkrog-Petersen als Komponist und Keyboarder bei Nena. Nun treten sie gemeinsam unter dem Namen AndersöFahrenkrog auf und veröffentlichen in der nächsten Woche ihre erste Single „Gigolo“, wie die beiden Musiker am Mittwoch in Hamburg der Nachrichtenagentur dpa sagten.Das Album „Two“ soll am 10. Juni erscheinen. Das musikalische Motto des Pop-Duos: „the 80's meet 2011“ – moderne Dance- und Elektrosounds gemixt mit Anleihen aus den 80er Jahren.

Kommt da jetzt ein neues Modern Talking auf die Pop-Welt zu? „Natürlich erinnert meine Stimme daran, was ja aber auch nicht schlimm ist“, sagt Anders, der gemeinsam mit Bohlen Hits wie „You're My Heart, You're My Soul“ und „Cheri, Cheri Lady“ landete. „Und selbstverständlich sind Elemente aus den 80ern dabei, wir wollen unsere musikalischen Wurzeln schließlich nicht verleugnen“, erklärt er. „Aber das alles nun kombiniert mit einer Produktion aus dem Jahr 2011 – das macht den besonderen Charme aus.“

Sonderlich gespannt auf die Reaktion von Anders' Ex-Duett-Partner Bohlen sind die Beiden nicht. „Die kann man sich doch fast denken“, sagt Anders, der mit seinem einstigen Partner vor Jahren mal eine gerichtliche Auseinandersetzung hatte. „Er wird jetzt nicht das Füllhorn der Lobhudelei über uns ausschütten. Das ist uns aber so was von egal.“

Mit AndersöFahrenkrog haben zwei ehemalige Konkurrenten zueinander gefunden: „Das war ja schon ein Wettbewerb damals zwischen uns“, sagt Fahrenkrog-Petersen. „Man sah sich in den Charts, und Dieter Bohlen war auch so etwas wie der Anti-Christ für uns bei Nena.“ Der Produzent, der zwischenzeitlich auch Jurymitglied der TV-Castingshow „Popstars“ war, hat für Nena unter anderem Hits wie „99 Luftballons“, „Nur geträumt“ und „Irgendwie, irgendwo, irgendwann“ komponiert.

„Wenn man uns hier sieht: ein Teil Modern Talking, ein Teil Nena – da kommen schon geballte zweihundert Millionen verkaufte Tonträger auf einen zu“, sagt der 48-jährige Anders. Mit seinem drei Jahre älteren neuen Duett-Partner wird er künftig gemeinsam auf der Bühne stehen (Fahrenkrog-Petersen mit dem berühmten Hängekeyboard), für November sind die ersten Konzerte geplant. Dann sollen neben den Stücken des Albums, das bis auf eine Coverversion („Stay“ von Shakespeares Sister) ausnahmslos neue Titel enthält, auch Lieder ihrer alten Bands zu hören sein. Anders: „Wir hoffen natürlich, dass sich die Modern-Talking- und die Nena-Fans nun zusammentun.“

Selbst eine Teilnahme am Eurovision Song Contest (ESC), für den Anders als Solo-Künstler beim Vorentscheid 2006 angetreten war, hält das Duo für denkbar: „Uwe ist europaweit bekannt, ich bin es auch. Von den Ländern, die dabei sind, gibt es eigentlich keines, das uns nicht kennt“, sagt Anders. „Aber schauen wir mal.“

 

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren