The Weeknd wird Botschafter der Vereinten Nationen

The Weeknd hat eine neue Aufgabe: Der Grammy-Preisträger wurde vom Welternährungsprogramm der UN zum "Botschafter des guten Willens" ernannt. "Ich will Bedürftigen helfen", sagt der Sänger in einem Statement.
| (aha/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
The Weeknd ist nun Botschafter des Welternährungsprogramms der Vereinten Nationen.
The Weeknd ist nun Botschafter des Welternährungsprogramms der Vereinten Nationen. © lev radin/Shutterstock.com

The Weeknd (31) wird eine große Ehre zuteil. Der Musiker wurde Ende der Woche vom Welternährungsprogramm der Vereinten Nationen zum "Botschafter des guten Willens" ernannt. "Das UN World Food Programme macht die dringende und wichtige Arbeit, täglich Leben zu verändern und zu retten. Ich will über den Welthunger sprechen und Bedürftigen helfen", sagte der Musiker in einem Statement.

Anzeige für den Anbieter Glomex über den Consent-Anbieter verweigert

"Wir sind begeistert, The Weeknd in unserer Familie aufnehmen zu dürfen. Sein Mitgefühl und sein Engagement, den hungerleidenden Menschen der Welt zu helfen, ist wirklich inspirierend", erklärte Geschäftsführer David Beasley bereits. Abel Makkonen Tesfaye, wie The Weeknd mit bürgerlichem Namen heißt, reiht sich damit nun als Botschafter neben Schauspielerin Kate Hudson (42), Ex-Italien-Torhüter Gianluigi Buffon (43) und Designer Michael Kors (62) ein.

The Weeknd engagiert sich seit Jahren

The Weeknd ist dreifacher Grammy-Preisträger und war für seine Single "Earned It" aus dem Film "Fifty Shades of Grey" (2015) sogar für einen Oscar nominiert. Seit Jahren engagiert sich der Kanadier für soziale Zwecke. Bereits im Frühjahr verkündete er, eine Million Dollar über das Welternährungsprogramm an Äthiopien gespendet zu haben.

"Mein Herz bricht für meine Leute in Äthiopien, wo unschuldige Zivilisten - von kleinen Kindern bis zu Alten - sinnlos ermordet werden und ganze Dörfer aus Angst und Zerstörung verlassen werden", schrieb der Sänger mit äthiopischen Wurzeln im April auf Instagram. In der Region Tigray brach im November 2020 ein Bürgerkrieg aus.

Anzeige für den Anbieter Instagram über den Consent-Anbieter verweigert

Hinweis: Diese Meldung ist Teil eines automatisierten Angebots der nach strengen journalistischen Regeln arbeitenden Agentur spot on news. Sie wird von der AZ-Onlineredaktion nicht bearbeitet oder geprüft. Fragen und Hinweise bitte an feedback@az-muenchen.de

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren