"The Rock" gibt gewagte "Baywatch"-Prognose ab

Dwayne "The Rock" Johnsons aktueller Streifen "Fast & Furious 8" hat sich als echter Kassenschlager entpuppt. Ob "Baywatch" an den Erfolg anknüpfen kann? Dazu hat der Schauspieler eine charmante Antwort parat...
| (elh/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen

Dwayne "The Rock" Johnsons aktueller Streifen "Fast & Furious 8" hat sich als echter Kassenschlager entpuppt. Ob "Baywatch" an den Erfolg anknüpfen kann? Dazu hat der Schauspieler eine charmante Antwort parat...

Für Dwayne "The Rock" Johnson (45, "Central Intelligence") läuft es rund: Der Ex-Wrestler war 2016 der bestbezahlte Schauspieler der Welt, außerdem ist er der amtierende "Sexiest Man Alive". Und auf seinen Social-Media-Kanälen liegen ihm Millionen Menschen zu Füßen. Deshalb nutzte er am Dienstag die Chance, sich bei seinen Fans zu bedanken und veröffentlichte einen einmütigen Videoclip aus seinem Privatjet bei Facebook. "Wir machen uns gleich auf den Weg nach Deutschland, um 'Baywatch' zu promoten (...) und ich will euch wissen lassen, dass ich nichts für selbstverständlich halte und unglaublich dankbar bin", begann er seinen Monolog. (Hier können Sie "Fast & Furious 8" vorbestellen)

Grund zur Freude und Euphorie hat "The Rock" allemal: Einen Tag zuvor habe er erfahren, dass sein aktueller Action-Streifen "Fast & Furious 8" weltweit schon eine Milliarde Dollar eingebracht habe. Außerdem verriet er den Fans, dass er und Jason Statham gerade gemeinsam an einem Spin-Off arbeiten würden. Und dann witzelte der 45-Jährige noch: "'Baywatch' hat auch schon die 1-Milliarde-Dollar-Marke geknackt!", ehe er lachend hinzufügte: "Warten wir mal ab, was der Rest der Welt denkt."

"Baywatch" in den USA ein Flop

Der Scherz bezog sich auf den schwachen Kinoerfolg in Übersee: Denn in den USA konnte das Kino-Remake der 1990er-Kultserie mit Johnson und Zac Efron (29) weder die Kritiker überzeugen noch ließ der Streifen die Kinokassen klingeln. Laut der Branchenseite "Box Office Mojo" spielte der Film am ersten Wochenende lediglich 18 Millionen Dollar ein. Nicht gerade viel, wenn man bedenkt, dass sich allein die Produktionskosten auf etwa 70 Millionen Dollar belaufen. Bleibt zu hoffen, dass sich "The Rock" davon nicht die gute Laune vermiesen lässt.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren