"That's me!": So duftet Helene Fischer

Zu ihrem 30. Geburtstag erfüllte sich Schlager-Star Helene Fischer einen Kindheitstraum. Sie bringt ihr eigenes Parfüm auf den Markt. Was die Fans von ihrem Duft "That's me!" erwarten können, verrät sie im Interview.
| (tom/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen

München – Viele Frauen wünschen sich zum Geburtstag von ihren Männern ein neues Parfüm. Helene Fischer macht sich zu ihrem 30. einfach ihren eigenen Duft. Was die Fans von "That's me!" erwarten können, verrät sie im Interview mit dem Magazin "Bunte". "Ich mag es gerne leicht, frisch und blumig. Aber nicht so, dass einen der Duft erschlägt", stellt die Sängerin klar. Insgesamt habe es über ein Jahr gedauert, bis "That's me!" perfekt war. "Ich habe an so manch einer Kaffeebohne zum Neutralisieren gerochen", verrät Fischer. Das Ergebnis ist ab September in der Drogerie-Kette Douglas erhältlich. Das nach Freesie, Pfirsich und einem Hauch Vanille duftende "That's me!" bekommt zudem auch eine eigene Bodylotion und ein Duschgel.

Hier können Sie sich das aktuelle Album "Farbenspiel" von Helene Fischer bestellen

Geholfen haben ihr Parfümeure aus New York und Paris, erzählt Fischer weiter. Kurz vor dem Finale habe sie dann aus Angst, der Duft sei zu süß, kalte Füße bekommen. "Ich habe das Parfum aufgetragen und gemerkt, das geht gar nicht. Also habe ich die Notbremse gezogen und die Süße rausnehmen lassen." Jetzt sei sie sehr zufrieden und verrät: "Das war sozusagen mein Kleinmädchentraum! Ein wunderbares Eigengeschenk zu meinem Geburtstag."

Video: So ticken die Schlager-Superstars Helene Fischer und Andreas Gabalier

Fischer selbst sei vor allem die Pflege ihrer Haut sehr wichtig: "Wenn ich weiß, dass ich den ganzen Tag Make-Up im Gesicht habe, fällt die morgendliche Reinigung sorgfältiger aus. Mir ist es wichtig, dass ich die Haut gut vorbereite." Den besten Beauty-Tipp habe sie übrigens von ihrer Mutter. Sie habe ihr beigebracht, wie man Eyeliner richtig auftrage. Das könne sie nun wahnsinnig gut. Privat verzichte sie dagegen gerne mal aufs Styling. "Dadurch falle ich auch weniger auf. Wenn ich meine Haare zu einem Pferdeschwanz binde oder komplett aus dem Gesicht trage und dann noch wenig geschminkt bin, bleibe ich schon mal unerkannt", so Fischer.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren