Teil zwei der Trennungssoap: Sarah Lombardi will Pietro noch nicht aufgeben

Ein Liebes-Comeback von Pietro und Sarah Lombardi wird es nicht geben. Das liegt in erster Linie allerdings an dem Betrogenen. Sarah hingegen hat mit ihrem Noch-Ehemann noch lange nicht abgeschlossen...
| (dr/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen

Ein Liebes-Comeback von Pietro und Sarah Lombardi wird es nicht geben. Das liegt in erster Linie allerdings an dem Betrogenen. Sarah hingegen hat mit ihrem Noch-Ehemann noch lange nicht abgeschlossen...

Die zweite Folge der RTL-II-Doku-Soap "Sarah & Pietro - Die ganze Wahrheit" nach der Trennung von Sarah (24) und Pietro Lombardi (24) bot erneut tiefe Einblicke in das Seelenleben des ehemaligen DSDS-Traumpaares. Eines wurde dabei recht schnell klar: Pietro hat mit der Beziehung nach vier Wochen Trennung bereits komplett abgeschlossen. Ganz im Gegensatz zu Sarah, obwohl sie es war, die mit ihrem Seitensprung für das endgültige Aus sorgte.

Den Clip zu "I Miss You" und weitere Musikvideos von Sarah und Pietro Lombardi sehen Sie bei Clipfish

"Wir hatten schwere Zeiten und keine Ehe mehr geführt", erzählt Sarah unter Tränen. Dennoch habe sie gehofft, dass Pietro ihr nach Bekanntwerden des Fremdgehens verzeihen könne. "Ich kann den Fehler nicht mehr rückgängig machen", erzählt Sarah. Sie könne sich noch nicht vorstellen, jemals einen Mann wieder so zu lieben, wie Pietro, doch sie glaubt nicht an ein Liebes-Comeback. "Über uns reden wir überhaupt nicht. Pietro macht da komplett dicht", berichtet Sarah weiter: "Bei mir ist das Thema aber noch nicht abgeschlossen."

Kein Ende in Sicht:

Pietro kann nicht verzeihen

Für den Betrogenen ist die Sache allerdings klar: "Es war für mich eine schwierige Entscheidung, aber ich kann ihr nicht verzeihen." Für ihn fange jetzt ein neues Leben an. Seit der Trennung lebt er vorübergehend bei einem Freund und sucht derzeit nach einer neuen Wohnung. Trotz der Fürsorge seines Kumpels fühle er sich sehr allein nach der Trennung. "Bis auf meinen Sohn gibt es keine Familie mehr für mich", erklärt er weiter.

Ein Liebes-Comeback schließt er allerdings kategorisch aus: "Es ist traurig, aber es geht einfach nicht anders." Sarah habe ihn belogen, betrogen und hintergangen. Deswegen vermisse er sie nicht, auch weil er die Bilder nicht aus dem Kopf bekomme. Sie habe auf den Fotos mit dem anderen Mann glücklich gewirkt. Das könne er nicht verdrängen.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren