Taylor Swift: Stalker erneut festgenommen

Am frühen Donnerstagmorgen wurde ein Mann festgenommen, der zum wiederholten Mal in eine Wohnung von Taylor Swift eingebrochen war.
| (wue/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen

Schon wieder hat Taylor Swift (29, "Shake It Off") mit einem Stalker zu kämpfen. Am frühen Donnerstagmorgen sei ein Mann festgenommen worden, der bereits zum zweiten Mal in eine Wohnung des Megastars im New Yorker Stadtteil Tribeca eingebrochen sei, wie die "New York Post" berichtet.

Hier können Sie Taylor Swifts Album "Reputation" bestellen.

Er schlief im Bett der Sängerin

Die gerufenen Einsatzkräfte hätten den Mann dabei ertappt, wie er die Wohnung "durchwühlt" habe, erklärt eine Polizeiquelle. Swift sei zum Zeitpunkt des Einbruchs nicht zu Hause gewesen. Erst im Februar war der Stalker zu einem Gefängnisaufenthalt von sechs Monaten verurteilt worden. Seine Haftstrafe hatte er allerdings bei seinem erneuten Einbruch noch nicht angetreten. Der Mann war im vergangenen April schon einmal in die gleiche Wohnung eingestiegen. Damals wurde er von Polizeibeamten schlafend im Bett der Sängerin gefunden.

Gerade erst hat Swift auf der Website der US-Zeitschrift "Elle" verraten, dass sie nach den Anschlägen von Las Vegas und Manchester im Jahr 2017 "schreckliche Angst" vor ihrer anstehenden Tour hatte. Außerdem verriet sie: "Meine Angst vor Gewalt hat sich auch auf mein Privatleben ausgebreitet." Die Sängerin trage beispielsweise für den Notfall eine spezielle Wundauflage gegen Stich- und Schusswunden bei sich. So häufig wie sie es mit Stalkern zu tun bekomme, bereite sie sich "auf schlechte Dinge" vor.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren