Taylor Swift mag Kaffee momentan lieber als Männer

In den vergangenen Monaten hat Taylor Swift immer wieder verkündet, dass sie sich derzeit kaum eine neue Liebesbeziehung vorstellen kann. Jetzt gab die Kaffee-Liebhaberin zu, dass es unter ganz besonderen Umständen doch dazu kommen könnte.
| (wue/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Unter einer bestimmten Bedingung will Taylor Swift Männern noch eine Chance geben
Evan Agostini/Invision/AP Unter einer bestimmten Bedingung will Taylor Swift Männern noch eine Chance geben

Wenn ein Mann genauso gut ist wie ihr Lieblingskaffee, dann kann sich Taylor Swift (24, "Begin Again") eine neue Liebesbeziehung vorstellen. Das erzählte sie laut der amerikanischen Promi-Website "Us Weekly" nun in einem Interview mit dem "Lucky"-Magazin.

"Wow, ich habe wirklich geglaubt, dass es dieses Ganze 'glücklich bis an ihr Lebensende'-Ding gibt", erzählt die Sängerin, "[nun] denke ich, dass es immer einen Kampf [um eine Beziehung] gibt, egal wie kompatibel und glücklich man miteinander ist."

Gleichzeitig gab sie allerdings zu, dass sie eigentlich nichts über länger andauernde Beziehungen wisse, denn sie habe noch nie eine gehabt.

Sehen Sie auf MyVideo den Clip zu Taylor Swifts Song "The Last Time"

Dafür gab der Kaffee-Fan nun zu, dass sie vielleicht doch wieder zu haben sein könnte. "Kaffee ist ein großer Teil meines Lebens", schwärmt Swift.

"Fettarme Latte Macchiatos mit Karamell sind etwas, das mich tagtäglich begeistert. Wenn ich also nur eine Person finden könnte, bei der ich mich genauso fühle, wie ich mich bei meinem Kaffee fühle, dann wäre ich wohl in einer zufriedenstellenden Beziehung."

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren