"Tatort"-Star Ulrike Folkerts ist kein großer Weihnachtsfan

Ulrike Folkerts verzichtet schon immer auf den "ganzen Geschenkewahnsinn" und den Tannenbaum. "Ich bin generell nicht so weihnachtsaffin", verrät der "Tatort"-Star.
| (ili/obr/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Ulrike Folkerts verzichtet auf den "Geschenkewahnsinn"
ARD/Max Kohr Ulrike Folkerts verzichtet auf den "Geschenkewahnsinn"

"Ich bin generell nicht so weihnachtsaffin", verrät "Tatort"-Star Ulrike Folkerts (58) am Rande des ARD-Adventsessens im Gespräch mit spot on news. "Ganz dramatisch finde ich, dass man immer so früh schon Weihnachtsbäume kaufen kann. Die sind ja jetzt schon tot." Aber natürlich sei ihr auch klar, dass die Menschen etwas Schönes im Leben brauchen.

Holen Sie sich hier den "Tatort: Schlaflose Nächte" mit Ulrike Folkerts

"Vermutlich wird Weihnachten in diesem Jahr für viele sogar sehr wichtig, weil die Welt so in Unordnung ist", führt die Schauspielerin aus. Weihnachten sei auch eine Zeit, in der man die Mitmenschlichkeit pflegen sollte - "und das finde ich gut daran". Auf den "ganzen Geschenkewahnsinn" und den Tannenbaum verzichte sie aber schon immer.

Gemeinsam Zeit verbringen

Die Feiertage verbringe sie mit Freunden und der Familie. "Wir kochen zusammen, jeder bringt was mit und wir fangen schon nachmittags an. Es geht vor allem darum, Zeit zusammen zu verbringen. Natürlich soll es lecker sein und möglichst vier Gänge haben, damit es lange geht und wir viel Zeit miteinander verbringen", so Folkerts. Sie genieße es, gemeinsam mit Freunden das Jahr nochmal Revue passieren zu lassen und vielleicht auch zu überlegen, was das kommende Jahr einem bringen könnte und was man sich vornimmt.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren