Tafeln für die Tafel: Danke-Dinner im Grün Tal

Wenn Claus Hipp höchstpersönlich Essen serviert und es sich dabei NICHT um Babynahrung handelt, kann das nur eines bedeuten: Der Unternehmer und Schirmherr der Münchner Tafel sagt Danke.
| Abendzeitung
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Packen mit an: Unternehmer Claus Hipp, Münchner Tafel-Vorsitzende Hannelore Kiethe und Gastronom Stephan Kuffler (v. l.).
Klaus Primke Packen mit an: Unternehmer Claus Hipp, Münchner Tafel-Vorsitzende Hannelore Kiethe und Gastronom Stephan Kuffler (v. l.).

Wenn Claus Hipp höchstpersönlich Essen serviert und es sich dabei NICHT um Babynahrung handelt, kann das nur eines bedeuten: Der Unternehmer und Schirmherr der Münchner Tafel sagt Danke.

Auf Einladung von Groß- Gastronom Roland Kuffler kamen 250 Sponsoren und Helfer ins Wirtshaus im Grün Tal. „Es ist uns ein Bedürfnis, auch einmal den vielen ehrenamtlichen Helfern der Tafel etwas Gutes zu tun“, so der Wirt zur AZ. Denn ohne die Unterstützer gäbe es die Münchner Tafel nicht schon seit 14 Jahren – sie versorgt die Bedürftigen der Stadt regelmäßig mit Essen. Kuffler dazu: „Es ist unglaublich, wie viele Menschen in München sich keine frischen Lebensmittel leisten können.“

Deshalb sollte das Danke- Dinner auch bescheiden ausfallen. Bei Linsensuppe und Fleischpflanzerl amüsierten sich u. a. Gabriela von Habsburg, Yella von Thun, Peter und Peppi Inselkammer, Heinz H. Thiele (Knorr- Bremse), die beiden Kuffler- Söhne Stephan und Sebastian und Wiesn-Wirt Wiggerl Hagn, der mit seiner Trompete für Stimmung sorgte.

Kimberly Hoppe

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren