Susan Sarandon wirbt für Marihuana statt Alkohol

Susan Sarandon setzt sich seit Jahren für die Legalisierung von Marihuana ein. Sie hat zwar nie high einen Film gedreht, doch vor dem Lesen der Drehbücher hat sie sich stets einen Joint genehmigt.
| (kd/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare  0 Teilen
Susan Sarandon setzt sich für die Cannabis-Legalisierung ein
Richard Shotwell/Invision/AP Susan Sarandon setzt sich für die Cannabis-Legalisierung ein

"Gras hilft euch, von einem beschäftigen Leben auszuspannen. Aber ihr werdet nie ein erfülltes Leben haben, wenn ihr dauernd bekifft seid."

Sehen Sie auf MyVideo den Trailer zur Komödie "Tammy" mit Susan Sarandon und Melissa McCarthy

Diesen Rat gab Schauspielerin Susan Sarandon (68, "Snitch") ihren Kindern mit auf den Weg, wie sie der Zeitschrift "High Times" erzählt.

Der Hollywood-Star setzt sich seit Jahren für die Legalisierung von Marihuana ein und wirbt für einen verantwortungsbewussten Umgang mit der Droge. Sarandon selbst habe sie sogar schon bei der Arbeit geholfen: "Ich habe nie high gedreht, aber ich habe so Drehbücher gelesen. Das hat mir eine andere Perspektive verschafft", sagt die Oscar-Preisträgerin.

Im Übrigen ist sie davon überzeugt, dass "die Welt ein besserer Ort wäre", wenn die Leute Marihuana statt Alkohol konsumieren würden.

 

 

 

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Bitte beachten Sie, dass die Kommentarfunktion unserer Artikel nur 72 Stunden nach Veröffentlichung zur Verfügung steht.