Strebt Caitlyn Jenner den Job als Gouverneurin von Kalifornien an?

Hat Caitlyn Jenner schon bald als Gouverneurin das Sagen im US-Bundesstaat Kalifornien? Angeblich soll sie das Amt ins Auge gefasst haben.
| (stk/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
1 Kommentar Artikel empfehlen
Angeblich zieht es Caitlyn Jenner vom Reality-TV in die Politik
Angeblich zieht es Caitlyn Jenner vom Reality-TV in die Politik © Admedia / ImageCollect.com

Geht mit Caitlyn Jenner (71) eine weitere TV-Persönlichkeit in die Politik? Der Star aus der Reality-TV-Serie "I Am Cait" und "Keeping Up with the Kardashians" strebt angeblich ein prestigeträchtiges Amt an - das als Gouverneurin des US-Bundesstaats Kalifornien. Das berichtet die Nachrichtenseite "Axios" und beruft sich auf mehrere voneinander unabhängigen Quellen aus dem Umfeld Jenners.

Anzeige für den Anbieter Glomex über den Consent-Anbieter verweigert

Demnach habe Jenner klare Vorstellungen davon, wie mit einer etwaigen Kandidatur am Ende auch die Wahl zur Gouverneurin folgen soll. So habe sie Kontakt mit ehemaligen Mitarbeitern des Ex-Präsidenten Donald Trump (74) aufgenommen, die schon 2016 dabei geholfen hatten, den Unternehmer und Reality-Star zum mächtigsten Mann der Welt zu machen.

Wird das Amt früher als erwartet frei?

Obwohl Jenner ein Mitglied der LGBTQ-Gemeinde ist, identifiziert sie sich politisch mit der eher konservativen republikanischen Partei. 2016 scherzte sie etwa, dass es ihr mehr Probleme bereitet habe, sich als Republikanerin zu outen, denn als Transsexuelle. Aktuell ist der Demokrat Gavin Newsom (53) der amtierende Gouverneur Kaliforniens, er wurde im Januar 2019 in das Amt gewählt.

Grundsätzlich beträgt die Amtszeit vier Jahre, es bestehen jedoch momentan Bemühungen, Newsom per sogenannter Recall-Abstimmung frühzeitig wieder abzuwählen. Sollte sich die Mehrheit der Wahlberechtigten für eine Absetzung aussprechen, konnten Jenner und alle weiteren Kandidaten also auch schon vor 2023 für das Amt in Frage kommen.

Hinweis: Diese Meldung ist Teil eines automatisierten Angebots der nach strengen journalistischen Regeln arbeitenden Agentur spot on news. Sie wird von der AZ-Onlineredaktion nicht bearbeitet oder geprüft. Fragen und Hinweise bitte an feedback@az-muenchen.de

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 1  Kommentar – mitdiskutieren Artikel empfehlen
1 Kommentar
Artikel kommentieren