Stephenie Meyer: Was macht die "Twilight"-Autorin heute?

Stephenie Meyer war zwei Jahre in Folge die bestverdienende Autorin der Welt. Zu verdanken hat sie das ihren "Twilight"-Geschichten, mit denen sie mittlerweile jedoch nichts mehr am Hut haben will. Stellt sich die Frage, was die 41-Jährige in den letzten Jahren ohne Edward und Co. getrieben hat.
| (mos/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Stephenie Meyer bei einer Veranstaltung in Los Angeles
Todd Williamson/Invision/AP Stephenie Meyer bei einer Veranstaltung in Los Angeles

"Twilight" hat Stephenie Meyer für zwei Jahre in Folge zur bestverdienenden Autorin der Welt gemacht - kein Wunder, immerhin wurden 2008 über 29 Millionen Bücher verkauft, während 2009 mehr als 26 Millionen Exemplare über die Ladentheken gingen. Doch trotz des großen Erfolges ihrer Vampir-Geschichten hat Meyer mittlerweile genug von eben diesen.

Hören Sie auf MyVideo, was Stephenie Meyer mit der Band Blue October verbindet

2012 kam der zweite und damit letzte Teil von "Breaking Dawn - Biss zum Ende der Nacht" der Vampir-Saga in die Kinos. Gegenüber "Variety" stellte Meyer im Nachhinein klar: "Ich bin sowas von durch damit." Geld hatte die "Twilight"-Autorin allemal zu Genüge verdient - immerhin belief sich ihr jährliches Einkommen zwischenzeitlich auf über 50 Millionen Dollar.

 

Auf Abwegen

 

Die mittlerweile 41-Jährige widmete sich schließlich neuen (vampirlosen) Filmprojekten. Sie beteiligte sich an der Produktion der Streifen "Austenland" und "Seelen", die 2013 in die Lichtspielhäuser kamen. Letzterer basierte auf dem gleichnamigen Roman und stammte sogar einmal mehr aus der eigenen Feder der Erfolgsautorin.

Fest steht, Meyer hat an der Arbeit als Produzentin Gefallen gefunden, weshalb sie zumindest vorerst nicht mehr zum Stift greifen wird. Immerhin fördern Filme die Kreativität, während man zum Schreiben eines Buches "alleine in einem stillen, dunklen und traurigen Zimmer" sitze, wie Meyer laut "Colider.com" 2013 auf einer Pressekonferenz erklärte.

 

 

 

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren