Stephen King spottet über Trump

Stephen King macht sich über Trumps Twitter-Blockade lustig
| (hom/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen

Stephen King macht sich über Trumps Twitter-Blockade lustig.

"Trump hat mich geblockt, so dass ich seine Tweets nicht mehr lesen kann. Ich muss mich wohl umbringen." (Das Buch "Basar der bösen Träume" von Stephen King können Sie hier bestellen)

So ironisch geht Horror-Bestsellerautor Stephen King (69, "Mind Cotrol") mit der Twitter-Blockade von Donald Trump (wird heute 71) um. Der US-Präsident hat offenbar genug von Kings öffentlicher Kritik an seiner Person. Deshalb hat er ihn bei Twitter blockiert. Auf diese Weise kann weder Trump die Tweets von King noch King die Tweets von Trump lesen. In einem weiteren Tweet legte King nach: "Geblockt! Ich bin verdammt zu einer existentiellen Einöde der Trumplosigkeit!" Doch für das Problem gibt es eine Lösung. Seine britische Schriftsteller-Kollegin J.K. Rowling schrieb: "Ich habe noch Zugang. Ich schicke dir die Tweets als private Nachricht."

 

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren