Steinmeier in Quarantäne: Erstes Testergebnis ist negativ

Frank-Walter Steinmeier hat sich vorsichtshalber in Quarantäne begeben. Das erste Corona-Testergebnis des Bundespräsidenten ist negativ.
| (wue/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Frank-Walter Steinmeier befindet sich derzeit in Quarantäne
imago images/Revierfoto Frank-Walter Steinmeier befindet sich derzeit in Quarantäne

Weil einer seiner Personenschützer positiv auf das Coronavirus getestet worden war, hat sich Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier (64) vorsorglich in Quarantäne begeben. Nach Informationen von "n-tv" sei ein erster Schnelltest bei Steinmeier negativ ausgefallen. Auch die "Tagesschau" berichtet unter Berufung auf eine Sprecherin, dass das Ergebnis eines ersten Tests negativ sei.

Hier können Sie "Frank-Walter Steinmeier: Die Biografie" bestellen

Belgische Außenministerin positiv getestet

Sophie Wilmès (45), die belgische Außenministerin, musste unterdessen bei Twitter verkünden, dass ein Corona-Test bei ihr mit positivem Ergebnis zurückgekommen sei. Vermutlich habe sie sich in ihrem Familienkreis angesteckt. Am Freitag hatte sie erklärt, dass sie sich in Isolation begeben habe, da sie mögliche Symptome einer Covid-19-Erkankung bei sich festgestellt habe. Sie habe umgehend ihren Arzt informiert.

Bundeskanzlerin Angela Merkel (66) hatte sich im März ebenso für gut zwei Wochen in Quarantäne begeben müssen, nachdem sie mit einem Arzt in Kontakt gekommen war, bei dem das Virus kurz darauf festgestellt wurde. Insgesamt drei Tests fielen bei Merkel daraufhin negativ aus. Außenminister Heiko Maas (54) und Wirtschaftsminister Peter Altmaier (62) waren im September vorsorglich in Quarantäne gegangen, weil sie Kontakt mit infizierten Personen hatten.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren