Stefan Raab: So reagieren die Stars auf seinen Abschied

Aus und vorbei: Am gestrigen Samstagabend war Stefan Raab zum letzten Mal im TV zu sehen. Klar, dass die Reaktionen der Promis nach dem Ende von "Schlag den Raab" nicht lange auf sich warten ließen.
| (mos/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen

Am Mittwoch lief die finale Folge "TV total" über die Bildschirme und Samstagabend dann die letzte Ausgabe von "Schlag den Raab". Folgerichtig überschlagen sich die sozialen Netzwerke mit Trauerbekundungen und Glückwünschen für die Zukunft. Unter den Fan-Posts tummeln sich dabei auch Promi-Nachrichten an den neuen Ex-Kollegen.

Auf MyVideo sehen Sie einen Beitrag zum #Raabschied

"Schlag den Raab"-Kommentator Frank Buschman (51) kann sich bei Raab offenbar gar nicht genug bedanken. Auf Facebook gibt er zu: "Ich werde diese Show, dieses Team und Stefan vermissen!" Ebenfalls zu Wort meldet sich Comedian Max Giermann (40), der als Raab-Imitator bekannt ist. "Auch ich möchte mich [...] bedanken! Eine Parodie ist immer nur so gut wie ihre Vorlage", zieht der 40-Jährige auf Twitter seinen Hut.

Lesen Sie hier: Testbild und Rock-Auftritt: So war Stefan Raabs TV-Abschied

 

Raabs neues Hobby: Rasentraktorfahren?

 

Steven Gätjen, der die Ehre hatte, durch die letzte Folge "Schlag den Raab" zu führen, stellt auf Facebook fest: "Gestern Abend ist eine Ära zu Ende gegangen." Der 43-Jährige blickt auf eine "sensationelle Zeit" zurück - sowie sein Moderatorenkollege Matthias Opdenhövel (45): Der gebürtige Detmolder bedankt sich bei seinem "Kumpel" für "die ganzen Jahre". Was im Leben des "Raabinators" als nächstes ansteht? Auf diese Frage scheint Opdenhövel die Antwort zu kennen und wünscht dem Entertainer "viel Spaß beim Rasentraktorfahren".

 

 

 

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren