"Star Wars"-Synchronsprecher Tom Kane erlitt Schlaganfall

Als Synchronsprecher vertonte Tom Kane schon "Star Wars"-Figuren wie Yoda oder C-3PO. Doch ein Schlaganfall raubte ihm nun die Fähigkeit zu sprechen.
| (stk/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Tom Kane bei der Filmpremiere von "Star Wars: The Clone Wars" in Hollywood
Tom Kane bei der Filmpremiere von "Star Wars: The Clone Wars" in Hollywood © imago images / PicturePerfect

US-Synchronsprecher Tom Kane (58) hat schon in unzähligen "Star Wars"-Produktionen ikonischen Figuren seine Stimme geliehen - von C-3PO ("Star Wars: Empire at War") über Yoda ("Star Wars: The Clone Wars") bis hin zu Admiral Ackbar in den beiden Kinofilmen "Das Erwachen der Macht" sowie "Die letzten Jedi". Doch ob Kane seinen Job jemals wieder ausüben können wird, scheint bei dieser traurigen Nachricht schwer vorstellbar. Wie seine Tochter in einem Facebook-Beitrag mitgeteilt hat, erlitt Kane vor rund zwei Monaten einen Schlaganfall, der sein Sprachzentrum in der rechten Gehirnhälfte in Mitleidenschaft gezogen hat.

Anzeige für den Anbieter facebook_post über den Consent-Anbieter verweigert

"Derzeit kann er weder verbal kommunizieren, lesen oder schreiben", führt seine Tochter Sam in dem Posting aus. Die gute Nachricht: Ansonsten seien keine geistigen Fähigkeiten betroffen und ihr Vater "weitestgehend er selbst. Wie viele von euch über Schlaganfälle wissen, kann es sein, dass er diese Fähigkeiten wieder zurückerlangt", hofft Kanes Familie. Jedoch wolle man den Fans auch mitteilen, dass es durchaus möglich ist, dass er seinem Beruf nicht mehr nachgehen kann: "Sein Neurologe hat uns gewarnt, dass er unter Umständen nie wieder als Synchronsprecher arbeiten kann."

Anzeige für den Anbieter glomex über den Consent-Anbieter verweigert

Die Familie veröffentlichte dazu auch aktuelle Fotos von Tom Kane, die ihn und seine Liebsten rund um Weihnachten 2020 zeigen und belegen, dass er offenbar keinerlei motorische Folgeschäden oder Lähmungen durch den Schlaganfall erlitten hat. "Mein Vater bleibt guter Laune und seine extreme Sturheit hilft ihm, bereits erste Verbesserungen beim Sprechen vorzuweisen. Er ist absolut einverstanden damit, dass ich das mit euch teile und wird alles sehen, was ihr postet."

Hinweis: Diese Meldung ist Teil eines automatisierten Angebots der nach strengen journalistischen Regeln arbeitenden Agentur spot on news. Sie wird von der AZ-Onlineredaktion nicht bearbeitet oder geprüft. Fragen und Hinweise bitte an feedback@az-muenchen.de

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren