Star-Gitarrist Dick Dale ist gestorben

US-Gitarrist Dick Dale ist gestorben. Der Wegbereiter für Stars wie Jimi Hendrix wurde 81 Jahre alt. Auch "Pulp Fiction" wäre ohne ihn undenkbar.
| (ili/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen

Der US-amerikanische Star-Gitarrist Dick Dale (1937-2019) ist am Samstag im Alter von 81 Jahren gestorben. Das teilte sein Bassist Sam Bolle dem "The Guardian" mit. Der gebürtige Bostoner Richard Monsour war einer der einflussreichsten und expressivsten Gitarristen seiner Zeit und gilt als Vorbild für prominente Kollegen wie Jimi Hendrix (1942-1970), Pete Townshend (73, The Who) und Eddie Van Halen (64, Van Halen). Zudem war Dale einer der Pioniere der eher instrumentalen Rock'n'Roll-Variante "Surfmusik".

"King of the Surf Guitar" (Best Of Dick Dale & His Del-Tones) können Sie hier bestellen

Dick Dale gründete 1961 die The Del-Tones; die Band gibt es bis heute. Das Album "The Tigers Loose" (1986) brachte ihm eine Grammy-Nominierung ein. Fans von Quentin Tarantino (55) dürften vor allem Dales Titel "Misirlou" (1963) kennen, denn der US-Regisseur nutze ihn in seinem Kultfilm "Pulp Fiction" (1994) als Titelmelodie - und wer würde nicht vergessen, wie Mia Wallace (Uma Thurman) dazu in der legendären Szene mit zwei Fingern vor dem Gesicht tanzt.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren