Spike Lee hat allen Grund zum Feiern

Spike Lee feiert anlässlich des "Black History Month" in New York seinen Film-Erfolg
| (mtm/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen

Der US-Filmregisseur und Drehbuchautor Spike Lee (61, "Oldboy") setzt sich regelmäßig in seinen Werken mit Rassismus auseinander. Besonders liegt ihm am Herzen, die Diskriminierung von Afroamerikanern anzusprechen. Nun hatte der 61-jährige gleich zwei Gründe, um zu feiern: Sein neuester Film "BlacKkKlansman" wurde zuletzt auf den BAFTAs für das beste Drehbuch geehrt; außerdem wird der alljährliche Black History Month gerade in New York begangen.

Sie wollen noch mehr von Spike Lee sehen? Dann versuchen Sie's mal mit diesem Film.

Ausgerichtet wurde das Event von Samuel L. Jackson (70). Unter den Gästen waren Robert De Niro (75) und Gayle King (64), wie das US-Portal "PageSix" berichtet. Letztere sollen sogar eine Tischrede auf Lee gehalten haben. Gefeiert wurde im "Omar at Vaucluse" in der Upper East Side. Das Lokal ist bekannt für seine hohe Promi-Quote.

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren