Spendensammler Tom Moore wurde positiv auf das Coronavirus getestet

Rekordspendensammler Tom Moore hat sich mit dem Coronavirus infiziert. Das gab seine Tochter via Twitter bekannt. Premierminister Boris Johnson wünscht ihm schnelle Genesung.
| (jom/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Tom Moore bei der Verleihung seines Ritterordens im Juli 2020.
Tom Moore bei der Verleihung seines Ritterordens im Juli 2020. © imago images/i Images

Der britische Kriegsveteran und Spendensammler "Captain Tom" Moore (100) ist positiv auf das Coronavirus getestet worden. Ihr Vater sei mit einer Lungenentzündung ins Krankenhaus gebracht worden und habe vergangene Woche einen positiven Corona-Test erhalten, erklärte Moores Tochter in einem Tweet. "Er war bis heute zu Hause, brauchte aber zusätzliche Hilfe beim Atmen", schrieb sie. Moore befinde sich aber nicht auf der Intensivstation, berichtet seine Tochter weiter. Eine Impfung gegen Covid-19 habe Moore nicht erhalten, berichtete die BBC unter Berufung auf eine Sprecherin des 100-Jährigen. Grund dafür seien die Medikamente gewesen, die er zur Behandlung seiner Lungenentzündung erhalten habe.

Anzeige für den Anbieter Glomex über den Consent-Anbieter verweigert

Moore hat während der Corona-Pandemie knapp 150 Millionen Euro für den staatlichen Gesundheitsdienst NHS eingesammelt. Er versprach vor seinem 100. Geburtstag 100 Runden mit seinem Rollator in seinem Garten zu drehen. Ursprünglich wollte er nur rund 1.000 Euro für den guten Zweck gewinnen. Seit dieser Aktion ist Moore in Großbritannien ein Superstar. Zu seinem Geburtstag erhielt er 125.000 Karten, zwei Flugzeuge der Royal Air Force überflogen zum Gruß sogar sein Haus. Im Juli 2020 wurde er von Königin Elizabeth II. (94) zum Ritter geschlagen.

Viele Genesungswünsche

Viele Stars und Politiker sendeten bereits Genesungswünsche an den Corona-Helden. Premierminister Boris Johnson (56) twitterte: "Meine Gedanken sind bei Tom Moores Familie. Sie haben unsere Nation inspiriert und wir wünschen Ihnen alle eine schnelle Genesung." Londons Bürgermeister Sadiq Khan (50) schrieb auf Twitter: "Vielen Dank an unseren brillanten National Health Service für die Betreuung von Tom Moore. Ich hoffe auf eine baldige Genesung und darauf, 'Captain Tom' bald wieder mit seiner Familie zu Hause zu sehen." Die britische Schauspielerin Amanda Holden (49) wünscht dem Veteranen ebenfalls eine schnelle Genesung und hofft, "bald einen Tee mit Ihnen zu trinken, wenn es wieder sicher ist."

Anzeige für den Anbieter Twitter über den Consent-Anbieter verweigert

Hinweis: Diese Meldung ist Teil eines automatisierten Angebots der nach strengen journalistischen Regeln arbeitenden Agentur spot on news. Sie wird von der AZ-Onlineredaktion nicht bearbeitet oder geprüft. Fragen und Hinweise bitte an feedback@az-muenchen.de

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren