Sohn Jermaine berichtet: Joe Jackson liegt im Sterben

Sind es die letzten Tage im Leben des berüchtigten Vaters des Jackson-Clans, Joe Jackson? Sein Sohn Jermaine berichtet nun, dass sein Vater im Sterben liege.
| (dr/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen

Der berüchtigte Vater des Jackson-Clans, Joe Jackson (89), hat nur noch wenige Tage zu leben. Das berichtete sein Sohn Jermaine Jackson (63) in einem Interview mit der "Daily Mail". Sein Vater liege im Sterben. Seit Anfang der Woche habe sich die Entwicklung bereits abgezeichnet. Joe habe zuvor seiner Familie untersagt, ihn an seinen letzten Tagen noch zu besuchen. Er wolle für sich alleine sein.

Hier gibt es alle Nummer-eins-Hits von Michael Jackson

"Die Familie muss an sein Bett"

"Er ist sehr, sehr gebrechlich", erzählte Jermaine weiter und gab zu verstehen, dass die Familie nicht mit der Entscheidung des Vaters einverstanden sei, seine letzten Stunden alleine zu verbringen. "Die Familie muss an sein Bett", sagte Jermaine. Das sei ihr einziges Vorhaben in seinen letzten Tagen. Joe ist bereits seit einiger Zeit krank, gab jedoch mündlich die Anweisung, dass seine Familie ihn nicht besuchen dürfe und keine Einblicke in die Krankenakten bekomme.

Nach mühsamen Tagen und einigen Klagen, durften am Dienstag seine Frau Katherine (88), seine Töchter Rebbie (68) und Joh'Vonnie (43) und seine Enkelin Yashi Brown (40) in Las Vegas zu ihm. "Niemand wusste, was los war", sagte Jermaine Jackson. Er wolle sich nicht streiten und schon gar nicht betteln, flehen und beten, um seinen Vater am Sterbebett zu besuchen. "Wir sind alle sehr verletzt", so Jermaine weiter. Man habe noch nicht einmal gewusst, wo Joe Jackson überhaupt behandelt worden war.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren