So trauert Hollywood um Leonard Nimoy

Während sich die Nachricht von Leonard Nimoys Tod verbreitet, bekunden Stars und Kollegen ihre Trauer auf Twitter. Der Schauspieler richtete kurz vor seinem Tod bewegende Worte an seine Fans.
| (jic/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Leonard Nimoy bei der Premiere von "Star Trek Into Darkness"
Eric Charbonneau/Invision/AP Leonard Nimoy bei der Premiere von "Star Trek Into Darkness"

Wenige Stunden nachdem der Tod von Leonard Nimoy bekannt wurde, ist Twitter voll von Nachrichten der Trauer um den beliebten "Star Trek"-Darsteller. Ganz Hollywood bekundet seine Betroffenheit - allen voran Nimoys Kollegen aus der Kult-Serie.

Mehr über Leonard Nimoy und seine Rolle als Mr. Spock sehen Sie auf MyVideo

"Ich liebte ihn wie einen Bruder. Wir werden seinen Humor, sein Talent und seine Fähigkeit zu lieben vermissen", schrieb William Shatner (83), der jahrelang Captain Kirk spielte. George Takei (77) alias Mr. Sulu postete auf Facebook: "Wir geben dich den Sternen zurück, Leonard. Du hast uns beigebracht, 'lang und in Frieden zu leben', und das hast du tatsächlich, mein Freund. Ich werde dich so sehr vermissen." Zachary Quinto (37), der in der jüngsten "Star Trek"-Neuauflage Nimoys legendäre Rolle als Mr. Spock übernahm, schrieb auf Instagram: "Mein Herz ist gebrochen. Ich liebe dich sehr, mein Freund. Ich werde dich jeden Tag vermissen."

Auch andere berühmte Fans bekunden ihre Trauer. So twitterte Nathan Fillion (43): "Ich war und werde immer Ihr Fan sein. Danke." Pop-Star Moby (49) kann die Nachricht kaum glauben: "Nein, nein, nein, nein. So traurig. Leonard Nimoy kann nicht tot sein." "Harry Potter"-Autorin J.K. Rowling (49) verabschiedet sich mit einem Zitat von Nimoy selbst: "Das Wunder ist: Je mehr wir teilen, desto mehr haben wir." "Supernatural"-Star Misha Collins (40) bedient sich ebenfalls der Worte Nimoys und teilt den letzten Tweet, den dieser abschickte.

"Ein Leben ist wie ein Garten. Perfekte Momente können erlebt werden, aber nicht bewahrt werden, außer in der Erinnerung. Lebt lang und in Frieden", hatte Nimoy am 23. Februar auf seinem Twitter-Account hinterlassen. Am 27. Februar starb er an den Folgen eines Lungenleidens im Alter von 83 Jahren. Sein letzter Tweet wurde zur Stunde bereits 120 Tausend mal geteilt.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren