So machte George Clooney Amal den Heiratsantrag

Vor acht Monaten heiratete George Clooney seine Amal in Venedig. Jetzt verriet er in einem Interview, wie er der Menschenrechtsanwältin den Antrag gemacht hat - und warum er 28 Minuten knien musste.
| dpa/az
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Amal und George Clooney
dpa 10 Amal und George Clooney
Amal und George Clooney
dpa 10 Amal und George Clooney
Amal und George Clooney
dpa 10 Amal und George Clooney
Amal und George Clooney
dpa 10 Amal und George Clooney
Amal und George Clooney
dpa 10 Amal und George Clooney
Amal und George Clooney
dpa 10 Amal und George Clooney
Amal und George Clooney
dpa 10 Amal und George Clooney
Amal und George Clooney
dpa 10 Amal und George Clooney
Amal und George Clooney
dpa 10 Amal und George Clooney
Amal und George Clooney
dpa 10 Amal und George Clooney

New York - Der Hollywood-Star George Clooney (54) hat seine Ehefrau Amal (37) mit seinem Heiratsantrag nach eigenen Worten geradezu "überfallen". "Wir haben uns vorher nie über eine mögliche Hochzeit unterhalten", sagte Clooney am Dienstag (Ortszeit) im US-Fernsehsender CBS. Den Antrag habe er seiner Partnerin zu Hause gemacht - auf Knien. Dabei habe er Musik von seiner Tante Rosemary laufen lassen, einer bekannten Pop- und Jazzsängerin.

Die Anwältin habe zunächst aber lediglich die Musik gelobt, erklärte der Schauspieler. "Ich war damals 52 und meinte zu ihr irgendwann: "Hör mal zu, ich knie jetzt schon seit 28 Minuten. Ich brauche langsam eine Antwort, bevor ich einen Hüftschaden bekomme und nicht mehr aufstehen kann"."

Seit seiner Hochzeit vor acht Monaten habe sich einiges in seinem Leben verändert. "Der freie Raum im Kleiderschrank etwa", sagte Clooney lachend.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren