So knapp entging Jared Leto beim Felsklettern dem Tod

Nicht Angst, sondern Melancholie verspürte Jared Leto, als er beim Felsklettern beinahe abgestürzt wäre, wie er nun erzählt hat.
| (wue/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Jared Leto, hier während eines Events in Beverly Hills, währe beinahe beim Klettern abgestürzt
Kathy Hutchins / Shutterstock.com Jared Leto, hier während eines Events in Beverly Hills, währe beinahe beim Klettern abgestürzt

Hollywood-Star Jared Leto (48, "Suicide Squad") ist noch einmal mit seinem Leben davongekommen. Wie er nun selbst bei Instagram veröffentlicht hat, wäre er beim Klettern beinahe verunglückt. Zu einem Selfie von sich an der Felswand, einem Bild eines beinahe gerissenen Sicherungsseils und einem kurzen Videoclip, erklärte er: "Ich möchte nicht dramatisch klingen, aber heute wäre ich beinahe gestorben."

Hier können Sie das Buch "Athletiktraining fürs Klettern und Bouldern" bestellen

"Es war ein seltsamer Moment"

Er erzählte, dass er mit dem Profibergsteiger und -kletterer Alex Honnold (34) beim Klettern war, als er plötzlich über sich gesehen habe, wie das Seil sich drohte an einer spitzen Felskante aufzuscheuern, während er in einer Höhe von mehr als 180 Metern über dem Boden baumelte. Weiter verriet er: "Ich erinnere mich, wie ich nach unten geschaut habe. Es war ein seltsamer Moment - weniger Angst, eher nüchtern und ein bisschen melancholisch."

Als Leto wieder relativ sicher an der Felswand war, habe er dann das Adrenalin gespürt. Noch bis in die Nacht seien die beiden geklettert. Das nach so einem Erlebnis vielleicht etwas überraschende Fazit des Schauspielers: "Alles in allem war es eigentlich ziemlich spaßig."

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren