So bleibt "Tatort"-Star Ulrich Tukur im Lockdown fit

Treppensteigen als "pandemischer Sport": Ulrich Tukur bleibt im Lockdown dank eines kaputten Fahrstuhls fit, wie er in einem Interview verriet.
| (hub/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Ulrich Tukur bei einem Auftritt in Frankfurt.
Ulrich Tukur bei einem Auftritt in Frankfurt. © Markus Wissmann/Shutterstock.com

Schauspieler Ulrich Tukur (63, "Das Leben der Anderen") hält sich im Lockdown mit Treppensteigen fit, wie er im Interview mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (NOZ) erklärte: "Ich lebe derzeit in einem alten Haus mit vier Meter hohen Räumen im vierten Stock, und der Fahrstuhl ist seit Monaten defekt. Jeden Tag muss ich ein paarmal mit dem Hund rauf und runter. Wenn ich oben ankomme, bin ich fix und fertig, das ist mein pandemischer Sport."

Anzeige für den Anbieter Glomex über den Consent-Anbieter verweigert

"Zumindest in den ersten Monaten" sei der Lockdown "eine unverhoffte Möglichkeit anzuhalten" gewesen, "zu lesen, am nächsten und auch am übernächsten Tag nichts zu tun zu haben. Das ist für jemanden, der so gerannt ist wie ich, ein verblüffendes Geschenk. Aber jetzt hätte ich ganz gern mal, dass es aufhört", sagte der 63-Jährige weiter. Der "Tatort"-Star verriet in dem Interview zudem, dass er seit sieben Jahren an Tinnitus leide. "Das ist etwas, mit dem man leben muss. Und wenn man es akzeptiert, kriegt man das auch ganz gut hin." Er "höre es wirklich nur, wenn es um mich herum still ist".

Hinweis: Diese Meldung ist Teil eines automatisierten Angebots der nach strengen journalistischen Regeln arbeitenden Agentur spot on news. Sie wird von der AZ-Onlineredaktion nicht bearbeitet oder geprüft. Fragen und Hinweise bitte an feedback@az-muenchen.de

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren