Snoop Dogg hat sich bei Eminem entschuldigt

Rivalität unter Rappern und Diss-Zeilen gegen die Konkurrenz sind Standard im Rap-Game. Auch zwischen Snoop Dogg und Eminem herrschte so ein "Beef". Das hat sich aber geändert - durch eine Entschuldigung und ein Gespräch über gegenseitigen Respekt.
| (mia/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Eminem und Snoop Dogg haben sich ausgesprochen
Eminem und Snoop Dogg haben sich ausgesprochen © Kathy Hutchins/Shutterstock / Tinseltown/Shutterstock

Snoop Dogg (50) und Eminem (49) haben sich ausgesprochen und ihren Streit beigelegt.

Anzeige für den Anbieter Glomex über den Consent-Anbieter verweigert

In der Radiosendung "The Breakfast Club" erklärte Snoop: "Mann, ich liebe Eminem. Das Ding ist, wir lieben Hip-Hop so sehr, dass wir konkurrieren." Demnach hatte er sich bei dem "8 Mile"-Star sogar entschuldigt.

Was war passiert? Letztes Jahr hatte Snoop Dogg gesagt, dass er nicht glaube, Eminem gehöre zu den zehn besten Rappern aller Zeiten. Danach bezeichnete Eminem Snoop Dogg in seinem Song "Zeus" als "Hund", woraufhin der Doggfather wiederum drohte, Em solle dafür beten, dass er nicht mit einem Disstrack darauf antworten werde.

"Ich bin nicht perfekt, ich bin Snoop Dogg"

Jetzt erklärte der 50-Jährige, wie die beiden diese Fehde überwunden haben: "Ich habe mich bei ihm entschuldigt. Ich ließ es ihn wissen und ich besserte mich. Ich machte Fehler. Ich bin nicht perfekt, ich bin Snoop Dogg."

Offenbar haben die zwei auch daraus gelernt und ihren Umgang miteinander verändert: "Wir hatten ein langes Gespräch über den Respekt den wir füreinander haben und über die Art wie wir in der Öffentlichkeit übereinander reden."

In der Halbzeitshow des Super Bowls nächstes Jahr werden sie sogar zusammen mit Dr. Dre (56), Mary J. Blige (50) und Kendrick Lamar (34) auf einer Bühne stehen.

Hinweis: Diese Meldung ist Teil eines automatisierten Angebots der nach strengen journalistischen Regeln arbeitenden Agentur spot on news. Sie wird von der AZ-Onlineredaktion nicht bearbeitet oder geprüft. Fragen und Hinweise bitte an feedback@az-muenchen.de

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren