Sinéad O'Connor ist zum Islam konvertiert

Lange dauerte ihre Reise durch die Theologie, nun ist Sinéad O'Connor nach eigener Aussage angekommen - im Islam. Die irische Sängerin ist offiziell konvertiert, postet Bilder mit Kopfbedeckung und beim traditionellen Gebetsruf. Auch einen neuen Namen hat sie bekommen.
| (mia/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen

Plötzlich Muslima: Sinéad O'Connor (51, "Nothing Compares 2 You") ist zum muslimischen Glauben übergetreten, wie sie über die sozialen Netzwerke mitteilte. Auf Twitter schrieb sie ihren Followern: "Hiermit verkünde ich, dass ich stolz bin, eine Muslima geworden zu sein."

"I'm Not Bossy, I Am The Boss": Das letzte Album von Sinéad O'Connor bei Amazon bestellen!

Weiter schreibt sie, dass die Reise eines jeden intelligenten Theologen in dieser Religion enden würde. "Alle Schriftstudien führen zum Islam. Das macht alle anderen Schriften überflüssig." Sie erhalte zudem einen neuen Namen: Shuhada'. Außerdem postete sie Bilder von sich mit Hijab und beim traditionellen Gebetsruf.

Anzeige für den Anbieter Twitter über den Consent-Anbieter verweigert

Die irische Sängerin befindet sich tatsächlich schon lange auf theologischer Reise: 1996 ließ sie sich nach einem sechswöchigen Studium zur Priesterin der orthodox-katholischen und apostolischen Kirche von Irland weihen.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren