"Silver Linings": Jennifer Lawrence war nur zweite Wahl

Eigentlich hätte der Cast des oscarprämierten Streifens "Silver Linings" ganz anders aussehen sollen! Laut Produzent Harvey Weinstein war ursprünglich Anne Hathaway für die weibliche Hauptrolle vorgesehen.
| (sbu/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Strahlende Siegerinnen mit ihren Goldjungen: Jennifer Lawrence (l.) und Anne Hathaway (r.)
John Shearer/Invision/AP Strahlende Siegerinnen mit ihren Goldjungen: Jennifer Lawrence (l.) und Anne Hathaway (r.)

Wer hätte das gedacht: Eigentlich hätte der Cast des oscarprämierten Streifens "Silver Linings" ganz anders aussehen sollen! Laut Produzent Harvey Weinstein war ursprünglich Anne Hathaway für die weibliche Hauptrolle vorgesehen. Und auch ihr männliches Pendant Bradley Cooper rutschte erst nachträglich in die Besetzung.

Eigentlich sollte "The Dark Knight Rises"-Star Anne Hathaway (31) die weibliche Hauptrolle in der preisgekrönten Tragikomödie "Silver Linings" übernehmen. Das hat der US-amerikanische Filmproduzent Harvey Weinstein ("Im August in Osage County", 61) nun im Interview mit dem Radio-Moderator Howard Stein (60) verraten. Letztendlich war es aber Jennifer Lawrence ("Die Tribute von Panem", 23), die mit ihrer Darstellung der psychisch instabilen Tiffany in der Tragikomödie den Oscar als "Beste Hauptdarstellerin" gewann. Obwohl sie zunächst nur zweite Wahl war.

Das Buch "Silver Linings" zum gleichnamigen Film können Sie hier erwerben

Laut Weinberg war Hathaway nicht mit Regisseur und Drehbuchautor David O. Russell zurechtgekommen. "David und Anne hatten einige kreative Differenzen. Sie waren einfach nicht einer Meinung", berichtete er. Mehr noch: Auch bei der männlichen Hauptrolle gab es anscheinend eine Umsetzung. Denn zunächst war Weinberg zufolge Action-Star Mark Wahlberg ("Pain & Gain", 42) angedacht. Seine Rolle nahm später "Hangover"-Star Bradley Cooper ein.

Immerhin: Für Hathaway gab es trotz ihres unglücklichen Händchens bei der Rollenauswahl bei der letztjährigen Oscarverleihung ein Happy End. Wie Lawrence wurde auch sie mit einem Oscar belohnt: Sie erhielt für ihre Darstellung in "Les Misérables" einen Goldjungen als "Beste Nebendarstellerin".

Der Film "Silver Linings" basiert auf dem gleichnamigen Roman von Matthew Quick aus dem Jahr 2010. Pat Solitano Jr. (Cooper) leidet an einer bipolaren Störung. Weil er seine Ehefrau Nikki beim Fremdgehen erwischt und daraufhin deren Liebhaber verprügelt, wird er für acht Monate in eine Klinik eingewiesen. Anlässlich eines Abendessens bei einem Freund lernt Pat dessen psychisch instabile Schwägerin und junge Witwe Tiffany (Lawrence) kennen. Es entwickelt sich eine komplizierte Freundschaft zwischen den beiden Problemkindern.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren