Silikon-Brüste ade: Schlagersängerin Michelle ist Implantate los

Schlager-Star Michelle hat sich in den letzten Monaten stark verändert: zurück zur Natürlichkeit lautet das Motto auf vielen Ebenen. Was hinter dem Lebens- und Imagewandel steckt, verrät sie in einem Podcast.
| (mia/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
2  Kommentare Artikel empfehlen
So sieht sie nicht mehr aus: Michelle 2019 auf der Bühne.
So sieht sie nicht mehr aus: Michelle 2019 auf der Bühne. © imago images/Reichwein

Der Look von Schlager-Star Michelle (49) hat sich in den letzten Monaten stark verändert: Statt blond trägt sie nun ihre Naturhaarfarbe brünett, sie zeigt sich öfter ungeschminkt und auch die Proportionen an ihrem Körper haben sich neuerdings verändert. Im Podcast "Aber bitte mit Schlager" erklärt die Sängerin, dass dahinter ein Reifeprozess stehe.

Anzeige für den Anbieter Glomex über den Consent-Anbieter verweigert

"Ich bin jetzt bald 50 und das kommt mit dem Alter und der Erfahrung, die man macht: Ich möchte einfach wieder bisschen mehr ich sein. Ich habe zum Beispiel meine Implantate rausmachen lassen", so Michelle. "Ich brauche es nicht, ich möchte es nicht mehr, Plastik aus dem Körper raus!" Die Implantate hatte sie sich vor 20 Jahren einsetzen lassen.

Hinter ihrem neuen Motto "Zurück zur Natürlichkeit" steht ein ganzheitlicher Lebenswandel, so lebe sie mittlerweile auch komplett vegan: "Ich achte jetzt auf meinen Körper, ich bin mir selber wichtig und weiß heute, wer ich bin." Dieser "Reinigungsprozess" macht auch vor ihrer Karriere nicht halt: Seit Februar 2021 lässt sie sich von Ex-Michael-Wendler-Manager Markus Krampe (44) vertreten. Ihr neues Album "Anders ist gut" ist im Oktober 2020 erschienen.

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 2  Kommentare – mitdiskutieren Artikel empfehlen
2 Kommentare
Artikel kommentieren