Shia LaBeouf offenbar seit Wochen in Suchtklinik

Shia LaBeouf verbrachte die letzten Wochen offenbar in einer Suchtklinik. US-Medienberichten zufolge ist nicht klar, wie lange er dort noch bleiben muss.
| (dr/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Shia LaBeouf soll sich in einer Suchtklinik aufhalten.
Shia LaBeouf soll sich in einer Suchtklinik aufhalten. © DFree / Shutterstock.com

Der US-Schauspieler Shia LaBeouf (34, "Disturbia") ist einem US-Medienbericht zufolge bereits seit fünf Wochen in einer geschlossenen Suchtklinik. Dies erklärte zumindest ein nicht näher genannter Insider gegenüber dem Magazin "Variety". Demnach sei nicht klar, wie lange die stationäre Therapie noch dauere, dies werde ausschließlich anhand seines Fortschritts entschieden. Seine Anwältin deutete in einem kurzen Statement im Dezember bereits diesen Schritt an.

Anzeige für den Anbieter Glomex über den Consent-Anbieter verweigert

Nach der Klage vor einem Gericht in Los Angeles wegen sexuellen sowie emotionalen Missbrauchs von seiner Ex-Freundin FKA twigs (33, "Magdalene"), ließ sich die Juristin Shawn Holley mit den Worten zitieren: "Shia braucht Hilfe und er weiß das. Wir suchen nach einem guten, intensiven Langzeit-Suchtprogramm in einer Klinik." Die Sängerin FKA twigs behauptet, dass LaBeouf sie mehrfach körperlich attackierte, unter anderem nachts würgte und sie absichtlich mit einer Geschlechtskrankheit ansteckte.

LaBeouf äußerte sich selbst in einem kurzen Statement zu den Vorwürfen und entschuldigte sich dabei. Er habe Menschen Schmerzen zugefügt, die ihm nahestanden und schäme sich für seine Vergangenheit. Mittlerweile scheint außerdem klar, dass seine Agentur CAA ihn nicht wegen der Anschuldigungen vor die Türe setzte, sondern er sich selbst distanzierte. Er wolle eine Auszeit von Hollywood nehmen und sich auf seine Heilung konzentrieren, heißt es. Seit Jahren ranken sich Gerüchte um massiven Alkohol- und Drogenkonsum des "Transformers"-Stars.

Hinweis: Diese Meldung ist Teil eines automatisierten Angebots der nach strengen journalistischen Regeln arbeitenden Agentur spot on news. Sie wird von der AZ-Onlineredaktion nicht bearbeitet oder geprüft. Fragen und Hinweise bitte an feedback@az-muenchen.de

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren