Sharon Stone soll sich mit 38 Jahre jüngeren Rapper treffen

Sharon Stone wurde mit Rapper RMR bei gemeinsamen Verabredungen in Los Angeles gesichtet. Angeblich soll die 63-Jährige den 25-jährigen Musiker daten.
| (jom/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Sharon Stone soll Partynächte mit Rapper RMR verbracht haben.
Sharon Stone soll Partynächte mit Rapper RMR verbracht haben. © Silvia Elizabeth Pangaro/Shutterstock.com

Datet Sharon Stone (63) einen nicht einmal halb so alten Musiker? Der "Basic Instinct"-Star wurde mit Sänger und Rapper RMR (geb. 1996) in Los Angeles gesichtet. Laut "Page Six", dem Klatschportal der "New York Post", sollen die beiden in der vergangenen Woche in mehreren Clubs in Los Angeles gemeinsam Zeit verbracht haben.

"Sie knutschten, ließen die Korken knallen und tanzten zu Hip-Hop", erklärt ein Insider dem Portal. Der Sänger PND (28) und Chris Brown (32) sollen ebenfalls anwesend gewesen sein. "RMR respektiert sie und denkt, dass sie cool ist", verrät eine weitere Quelle und behauptet, dass Stone und der Rapper die letzten Monate viel Zeit miteinander verbracht hätten. "Sie haben eine tolle Zeit zusammen, sind auf einer Wellenlänge und haben eine einzigartige Freundschaft", fügt sie hinzu. Weder der Musiker noch die Schauspielerin haben sich bisher zu den Gerüchten geäußert.

Anzeige für den Anbieter Glomex über den Consent-Anbieter verweigert

RMR, dessen bürgerlicher Name im Verborgenen bleibt, präsentiert sich stets mit schwarzer Maske und goldenen Grillz auf den Zähnen. Bekanntheit erlangte er erstmals, als sein Song "Rascal" im Februar 2020 auf YouTube zum viralen Hit wurde.

Sharon Stone war von 1984 bis 1987 mit dem Fernsehproduzenten Michael Greenburg (70) verheiratet. 1998 heiratete sie den Journalisten Phil Bronstein (70). Die beiden adoptierten 2000 Sohn Roan (21). Stone und Bronstein wurden 2004 geschieden. In den Jahren 2005 und 2006 adoptierte die Schauspielerin alleine zwei weitere Kinder, die Söhne Laird (16) und Quinn (15).

Hinweis: Diese Meldung ist Teil eines automatisierten Angebots der nach strengen journalistischen Regeln arbeitenden Agentur spot on news. Sie wird von der AZ-Onlineredaktion nicht bearbeitet oder geprüft. Fragen und Hinweise bitte an feedback@az-muenchen.de

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren