Schwester von König Felipe muss auf die Anklagebank

2016 wird es ernst für König Felipes Schwester: Der Infantin Cristina wird Unterschlagung von Geldern vorgeworfen. Im Januar wird das Verfahren auf Mallorca eröffnet.
| az/dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Der spanischen Infantin Cristina wird Unterschlagung von Geldern vorgeworfen.
dpa Der spanischen Infantin Cristina wird Unterschlagung von Geldern vorgeworfen.

Palma de Mallorca - Die spanische Infantin Cristina, die Schwester von König Felipe VI., und ihr Ehemann Iñaki Urdangarín müssen Anfang kommenden Jahres in einem Prozess um einen Finanzskandal auf die Anklagebank.

Ein Gericht in Palma de Mallorca ordnete am Dienstag an, dass das Verfahren am 11. Januar 2016 eröffnet wird.

Die 50 Jahre alte Cristina wird dann in der Geschichte der spanischen Monarchie das erste Mitglied der Königsfamilie sein, das in einem solchen Verfahren angeklagt ist. In dem Prozess geht es unter anderem um den Vorwurf der Unterschlagung von Geldern, die eine von Urdangarín geleitete Stiftung vom Staat erhalten hatte.

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren